Treffen der Kooperationspartner der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen mit Eltern und Schüler*innen des Jahrgangs 9 am 02. Mai 2019 im Forum Kreuzau

Thema: Übergang – wie geht es nach der Klasse 10 weiter?

Bereits zum dritten Mal trafen sich die schulischen Kooperationspartner der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen mit Eltern und Schüler*innen des Jahrgangs 9 und Partnern aus der regionalen Wirtschaft zu einem intensiven Informationsabend rund um das Thema „Übergang – wie geht es nach der 10.Klasse weiter?“

 

Das Gymnasium Kreuzau, das Berufskolleg für Technik, das Berufskolleg Kaufmännische Schulen und das Nelly-Pütz-Berufskolleg stellten sich in Kurzvorträgen vor, um den Zuhörern die Bandbreite ihrer Angebote zu verdeutlichen.

 

Aus der Wirtschaft präsentierten sich die Kooperationspartner Sparkasse Düren, Geschäftsstelle Kreuzau, Metsä Tissue, Schoellershammer, Senioren Domizil RAK, Seniorenpflege Haus Kappen, Fitness & More und das Alten- und Pflegezentrum St. Andreas.

 

Diese Veranstaltung ermöglicht es den Jugendlichen der neunten Klassen sowie ihren Eltern, sich kompakt und komfortabel über die schulischen und beruflichen Möglichkeiten vor Ort im Anschluss an die 10. Klasse zu informieren.

Ergänzt wurde das Angebot von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, die durch Herrn Markus Broich vertreten war.

 

Zahlreiche Informationsstände boten Gelegenheit zu einer ersten Orientierung, zum Fragen stellen und Kontakt knüpfen.

 

Für alle Beteiligten war es eine interessante Veranstaltung, die den Jugendlichen Wege aufgezeigt hat, wie es nach dem Abschluss an der Sekundarschule weitergehen kann.

Artikel + Foto: Gabriela Ludwig
Das Foto zeigt den von Eltern und Schüler*innen gut besuchten "Markt der Möglichkeiten" der Kooperationspartner aus Wirtschaft und Schule in der Mensa des Schulzentrums Kreuzau.

Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen zeigt RESPEKT

Organisation einer Woche des Respekts in der Zeit vom 08.04.-12.04.2019

Andauernd fordert irgendjemand für sich Respekt. Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof, Lehrkräfte in den Klassenzimmern, Eltern von ihren Kindern, Ältere von Jüngeren, Liedermacher in ihren Texten, Trainer auf dem Sportplatz und und und…Gleichzeitig scheinen aber Mobbing, Unfreundlichkeit oder Beschimpfungen in allen Lebensbereichen an der Tagesordnung, sei es im Straßenverkehr, beim Arzt, in Internetforen oder auch nur in der Schlange an der Kasse.

Es gibt also genug Gründe, sich einmal mit dem Thema Respekt zu beschäftigen, denn Respekt ist keine Zeit im Jahr, sondern eine Haltung und Lebenseinstellung. Es ist eine wichtige Aufgabe von Schule, Wertschätzung und Respekt im Umgang miteinander aktiv zu leben und dazu förderliche Haltungen anzubahnen und zu unterstützen. In diesem Zusammenhang war die gesamte Schulgemeinschaft eingeladen, sich mit Projekten, Ideen und Aktionen an der ersten Woche des Respekts zu beteiligen.

Ziel der Woche war es, für allgemeingültige Werte wie Höflichkeit, Freundlichkeit oder Rücksichtnahme ein Bewusstsein zu schaffen und zu schärfen. Gewaltfreie Kommunikation, Fairness, Regelbefolgung, das Recht, die Dinge anders zu sehen… dies waren nur einige Schwerpunkte des Unterrichts.

Die Klasse 6c schrieb ein eigenes Theaterstück und führte dies am Freitag der Woche unter großem Beifall für alle Interessierten auf. Die Niederländischkurse des Jahrgangs 10 beleuchteten Vorurteile und Klischees in der Begegnung zwischen Niederländern und Deutschen. Eine Klasse drehte einen Videofilm, Schüler der 8c rappten und Schülerinnen aus Nideggen interviewten Rettungssanitäter zum Thema „Respekt vor Notfallhelfern“, um nur einige Beispiele zu nennen.

Als äußeres Zeichen trugen alle Beteiligten ein Bändchen in den Schulfarben, mit dem am Ende die Woche evaluiert wurde. Alle waren dazu aufgerufen mittels ihres Bändchen über die Woche abzustimmen. Die überwiegende Mehrheit entschied sich für die Aussage: „Die Mottowoche hat mir gezeigt, was Respekt bedeuten kann und wie wichtig Respekt ist.“

Die besten Ideen werden nun prämiert und aus den Bändchen werden an beiden Standorten Kunstobjekte als Erinnerung an die Woche und deren Ziele entstehen.

Die Schulgemeinschaft ist zuversichtlich, dass Wertschätzung und Respekt im Umgang miteinander – ungeachtet der Herkunft, der Hautfarbe, der Sprache - auch zukünftig ihre gemeinsame Grundlage bilden.

Sekundarschule Kreuzau/Nideggen verteidigt Kreismeister-Titel!

Auch in diesem Jahr konnte die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen mehrere Mannschaften bei den Kreismeisterschaften des Kreises Düren im Fußball ins Rennen schicken.

 

Insgesamt wurde in 3 verschiedenen Wettkampf-Klassen gegeneinander angetreten.

 

In der ältesten Wettkampfklasse trat die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen gegen die Heinrich-Böll-Gesamtschule an. Leider bedeutete dieser starke Gegner schon in der Vorrunde das Aus für die Mannschaft aus Kreuzau/Nideggen, obwohl die Mannschaftsleistung überzeugend war.

 

Für die Sekundarschule spielten folgende Schüler:

  • Kai Kulisch
  • Jordan Ropertz
  • Mert Duman
  • Berkan Semiz
  • Salih Emayasi
  • Lük Mulumba
  • Max Graeff
  • Julian Pauls
  • Yannick Fischer
  • Justin Eismar
  • Niklas Güster
  • Felix Körfer
  • Olcay Seyrek
  • Henry Withmann
  • Andreas Schmitz

 

Erfolgreicher gestaltete die jüngste Mannschaft in der Wettkampklasse IV ihre Spiele. In der Vorrunde stand ihr die 2. Mannschaft der Realschule Bretzelnweg gegenüber. Im Heimspiel in Winden konnte die Sekundarschule voll und ganz überzeugen und einen souveränen Sieg erringen.

 

Im Halbfinale wartete wieder die Realschule Bretzelnweg, jedoch die 1. Mannschaft auf die Jungs aus Kreuzau/Nideggen. In Düren wurde auch diese Mannschaft geschlagen und der Einzug ins Finale stand offen.

 

Im Finale musste sich die Mannschaft aus Kreuzau/Nideggen gegen das Gymnasium Haus Overbach behaupten. Leider war dieser Gegner wie im vorherigen Jahr zu stark. Die Urkunde für den Vizemeister-Titel war den Spielern aus Kreuzau/Nideggen jedoch gewiss.

 

Für die Mannschaft der Wettkampfklasse II spielten folgende Schüler:

  • Haci Celik
  • André Lausberg
  • Abdallah Trad
  • Tim Maag
  • Dennis Cremer
  • Diego Koralzyk
  • Arthur Tokoev
  • Arouna Ouro Loga
  • Arda Demir
  • Payton Baraona Koehler

 

Am erfolgreichsten konnte die Mannschaft der Wettkampfklasse III ihre Spiele gestalten. Gegen die Sekundarschule Nordeifel wurde dank großer Nervenstärke auswärts in Hürtgenwald ein deutlicher Sieg eingefahren.

 

Im Halbfinale wartete das Gymnasium Haus Overbach. Im Gegensatz zu der jüngeren Mannschaft konnten hier die Jungs aus Kreuzau/Nideggen das Gymnasium mit einem deutlichen Sieg von 5:1 nach Hause schicken.

 

Im Finale wartete die Realschule Bretzelnweg als würdiger Gegner auf. Auswärts konnten die Spieler aus Kreuzau/Nideggen ihre Stärke wieder unter Beweis stellen und gewannen trotz eines verschossenen 11 Meters das Finale mit einem deutlichen Ergebnis von 6:1.

 

Die Mannschaft hatte sich auch in diesem Jahr den Meistertitel des Kreises Düren mehr als verdient.

 

Auf der Bezirksebene ging es für diese Mannschaft weiter gegen den Kreismeister des Rhein-Erft-Kreises und den Kreismeister aus Frechen. Gegen Frechen konnte die Mannschaft ein 4:4 erringen, während sie gegen den Rhein-Erft-Meister leider knapp mit 2:0 in einem hochspannenden Spiel verlor.

 

Wir gratulieren folgenden Kreismeistern zum Titel:

  • Jeremy Petermann
  • Obed Mavungu
  • Majeste Nimi
  • Yanik Kemming
  • Yannick Younga
  • Robin Heinen
  • Niclas Krämer
  • Kadrija Demic
  • Jerome Deruisseau
  • Julian Roeb
  • Nico Müllejans
  • Elias Rademacher
  • Noah Botz
  • Tobias Schyma

 

Alle Mannschaften der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen wurden von Sportlehrer Michael Goebbels betreut.

Artikel + Foto: Michael Goebbels
Das Foto zeigt folgende Schüler
Obere Reihe von links
Noah Botz,Nico Müllejans,Obed Mavungu, Majesté Nimi, Jeremy Petermann, Yannick Younga Yanick Kemming und Julian Roeb
Untere Reihe von links:
Kadrija Demic, Tobias Scham, Elias Rademacher, Jerome Deruisseau, Niclas Krämer und Robin Heinen