Kooperation zwischen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen und der Firma Metsä Tissue

Betriebserkundung der Klasse 8a der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen bei der Firma Metsä Tissue

Am Freitag, den 01.02.2019 wanderte die Klasse 8a bei strahlendem Sonnenschein von Nideggen nach Kreuzau, um im Rahmen von KURS            (Kooperation mit Unternehmen der Region und Schule) den Betrieb der Firma Metsä Tissue zu erkunden.

Begleitet wurden die Jugendlichen von ihrer Klassenlehrerin Elvira Poppel und Frank Schüsseler, dem Vater eines Schülers, der die Gruppe sicher und ortskundig durch die Felder über den knirschenden Schnee nach Kreuzau führte.

Im Werk wurde die Klasse 8a von Ausbildungsleiter Jens Kiesewetter freundlich empfangen und zunächst über alle Sicherheitsvorkehrungen informiert. Herr Kiesewetter gab einen kurzen Überblick über das 1868 von der Familie Strepp errichtete Werk, welches 1999 ein Teil von Metsä Tissue wurde. Das Werk verfügt über vier Tissue-Papiermaschinen, neue Verarbeitungsanlagen sowie eine Deinking-Anlage, die die Druckfarbe aus Altpapier entfernt. Im Werk Kreuzau werden Toilettenpapier, Haushaltstücher und Industrierollen hergestellt.

In folgenden Berufen können sich die Jugendlichen nach ihrem Schulabschluss an der Sekundarschule bewerben: Papiertechnologie m/w, Industriemechaniker m/w, Elektroniker für Betriebstechnik m/w, Maschinen- und Anlagenführer m/w, Industriekaufmann/frau und Medientechnologie m/w. Natürlich können die Schüler*innen auch ihr Praktikum bei Metsä Tissue absolvieren.

Anschließend teilten zwei Auszubildende des Papierherstellers an alle Teilnehmer*innen  Sicherheitswesten, -kappen und -brillen aus. Als alle gut ausgestattet waren, ging es gespannt zur Betriebsbesichtigung. Besonderen Spaß hatten alle Teilnehmer*innen an den bunt bedruckten Toilettenpapierrollen, von denen auch jeder eine Rolle als Souvenir mitnehmen durfte, nachdem sich die Gruppe bei einem kurzen Feedback mit Keksen und Getränken stärken konnte.

Besonderer Dank gilt Herrn Kiesewetter, der die Besichtigung organisiert und durchgeführt hat und Herrn Frank Schüsseler, der als zusätzliche Aufsichtsperson den informativen Unterrichtsgang mit unterstützt hat.

Spannende Forschertage für die Grundschulen Nideggen an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen

„Wer möchte nicht gerne ein kleiner Entdecker sein?“

Diese Frage führte zur Durchführung der ersten Sekundarschulforschertage für Nideggener Grundschüler*innen am Schulzentrum in Nideggen.

An drei Vormittagen im Januar 2019 forschten die Grundschüler*innen der 4.Klassen aller Teilstandorte mit den Schüler*innen des WP Kurses NW des 10. Jahrgangs der Sekundarschule gemeinsam. Es wurden spannende Experimente mit Wasser, Luft und Feuer durchgeführt. „Was ist Luft?“, fragte z.B. Chemielehrerin Ulla Hippe. „Man kann sie nicht sehen, aber fühlen“, erklärte sie bevor es ans Experimentieren ging. Zunächst sollten die Forscher eine Spritze mit einem Stopfen verschließen und versuchen, sie zusammen zu drücken. „So zeigen wir, dass da nicht nichts ist“, erläuterten Johann Pfeifer und Lukas Friesen aus dem WP-Kurs NW, den Grundschüler*innen den Sinn des Experiments. Eine weitere Herausforderung bestand darin, einen Taucher tauchen zu lassen ohne dabei nass zu werden.

Jetzt durften die Grundschüler*innen selbst mit Luft, Kohlenstoffdioxid und Feuer experimentieren. Sie mussten zur großen Freude aller z.B. ein Feuer löschen.

Zum Abschluss fertigten alle eine „Badekugel“ an und gewannen so auch einen Einblick in die Chemie des Alltags. Stolz nahmen die kleinen Forscher ihre Seife mit nach Hause. Für ihren Einsatz an diesem Tag erhielten die Viertklässer zusätzlich noch einen Forscher-Ausweis. Die Forschertage wurden zusätzlich unterstützt von Chemielehrerin Susanne Sagenschneider und den Klassenlehrerinnen der Grundschüler*innen Frau von Wersch, Frau Bos und Frau Bindels. Herzlichen Dank!

 

Artikel und Fotos: Ulla Hippe