Sekundarschule Kreuzau/Nideggen:               Erfolgreiche Schulmannschaften  

Zwei Titel erkämpften die Mädchen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen in diesem Schuljahr bei den Kreismeisterschaften.

In Leichtathletik erreichten die Schülerinnen der Sekundarschule unter Anleitung ihres Lehrers Guido Schmalbein den 1. Platz. Christelle Younga, Lynn Küpper, Maren Riem und Jessy Stollenwerk holten im 75m Sprint, im Hochsprung, im Weitsprung und im Staffellauf über 4x 75m jeweils den 1. Rang und wurden so souverän mit der Mannschaft Kreismeister in den Jahrgängen 2001-2002.

Im Fußball musste man sich, nach Siegen gegen das Rurtalgymnasium, gegen die Anne-Frank-Gesamtschule und gegen die Realschule St. Angela, erst im Endspiel der Sekun- darschule Jülich geschlagen geben. Nach einer knappen 4:5 Niederlage in der letzten Spielminute wurden die Schülerinnen, die einen Halbzeitrückstand von 1:3 noch gedreht hatten, nicht belohnt. Aufgrund der tollen kämpferischen Leistung und des knappen Ergebnisses freuten sich die Mädchen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen, mit ihrem Trainer Guido Schmalbein trotzdem über das Erreichen des Vizekreismeistertitels.

(von links, stehend: Sarah Bartel, Elaine Siebenhaar, Denise Röhlig, Ela Sayim, Rebecca Knorr, Jessy Stollenwerk, Lynn Küpper, Anna Maria Münster. Liegend: Christelle Younga)

Ein Besuch im BIZ

Vom 30.Mai bis zum 1. Juni 2016 erhielten insgesamt 180 Schüler_innen der Jahrgangsstufe 8 der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen die Möglichkeit, sich intensiv mit den Angeboten und Schwerpunkten des Berufsinformationszentrums (BIZ) der Agentur für Arbeit (Kreis Düren, zu beschäftigen.

 

Auf Einladung des für unsere Schule zuständigen Berufsberaters, Herr Markus Broich, konnten die Schüler_innen einen vertieften Einblick in die Arbeitsweisen und Methoden der Berufsberatung gewinnen. Insbesondere in Hinblick auf die in der Jahrgangsstufe 9 anstehende Suche nach geeigneten Praktikumsstellen, aber auch auf eine spätere Ausbildungsplatzsuche, konnte Herr Broich den Achtklässlern wichtige Tipps und Hinweise geben. Der praktische Umgang mit den computergestützten Internetportalen der Arbeitsagentur bereitete den Jugendlichen Spaß und konnte noch einmal einen Motivationsschub zur Beschäftigung mit der eigenen, individuellen beruflichen Planung liefern.

 

Im Rahmen dieses Beratungstages wurden die Schüler_innen ebenfalls mit einem allgemeinen Einstellungstest konfrontiert. Da diese Form der Eignungsfeststellung für viele Teilnehmer bisher unbekannt war, konnten wichtige neue Erkenntnisse bezüglich der eigenen Stärken und Fähigkeiten gewonnen beziehungsweise hinterfragt werden.

 

Insgesamt möchten wir uns für die hervorragende Organisation und die wirklich gelungene Beratung bei Herrn Broich sowie Frau Kirsten Heimerich bedanken. Im Rahmen der Berufsorientierung an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen wird Herr Broich die Schüler_innen auch in den Jahrgangsstufen 9 und 10 weiterhin kontinuierlich beraten und deren Berufs- und Studienwahlprozess unterstützend begleiten.

Ich bin dann mal weg

Pilgerweg der 8er-Klassen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen von Nideggen nach Heimbach

Nachdem sich die Klassen 8a und 8b mit ihren Religionslehrern_innnen in den Unterrichtsstunden zuvor lange mit dem Thema „Pilgern“ beschäftigt hatten, ging es nun am 13. Juni endlich - ausgestattet mit zünftigen Wanderschuhen, Regenjacke, Proviant und natürlich Gottes Segen - auf den  Pilgerweg von Nideggen nach Heimbach.

Frau Weyermann, die katholische Schulseelsorgerin begleitete die Pilgergruppe auf den verschiedenen Stationen (Schule, Brück, Abenden, Blens, Heimbach) mit Impulsen aus dem Evangelium nach Lukas 24, 13-35, (die Emmaus Jünger). In Anlehnung an das Evangelium setzte Frau Weyermann verschiedene Impulse, die die Pilger zum Nachdenken über ihr eigenes Leben anregen sollten. So lautete z. B. ein Impuls in Abenden in der Kirche: „Was fällt mir schwer im Leben? Was belastet mich?“ Alle nahmen einen Stein mit, den sie auf dem Weg tragen sollten. Auf dem Friedhof in Blens wurde der Stein wieder abgelegt, als Zeichen dafür, dass man Schweres hinter sich lassen und in Gottes Hand geben kann.

Ziemlich erschöpft und einige von vom Regen durchnässt, kam die Pilgergruppe mittags in Heimbach an. Alle waren stolz, die 14,8 km und 23000 Schritte durch zum Teil ziemlich steile und rutschige Wege geschafft zu haben.

In Erinnerung an die Emmaus Jünger, die am Abend Jesus erkannten und mit ihm Brot und Wein teilten, brachte Frau Weyermann für alle Brot und Saft mit, die wir in Heimbach bei herrlichem Sonnenschein – manchmal werden unsere Gebete eben doch erhört – dankbar und hungrig annahmen.

Nicht nur die Schüler_innen sind gut und mit Gottes Segen in Heimbach angekommen.

In der Nachbesprechung waren sich alle Schüler_innen einig, dass sie gerne noch einmal im nächsten Schuljahr pilgern möchten, gerne auch weiter! Wir werden sehen!

Ob Regen oder Sonnenschein – Bubenheim lädt zu Spielen ein

Die 5er-Klassen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen verbrachten einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Tag im Bubenheimer Spieleland

Am 04.07.2016 trafen sich die Klassen 5a, c, d und f mit ihren Klasssenlehrer_innen im Bubenheimer Spieleland. Es wurde stundenlang geklettert, gehüpft, getobt und gespielt. Sehr beliebt waren die Gokartbahn, die Wasserrutsche sowie der Wasserspielplatz. 

 

An diesem Tag kam jedenfalls keine Langeweile auf. Der Hunger wurde allerdings groß. Deswegen genossen alle  sowohl den  mitgebrachten Proviant als auch die leckeren Pommes Frites, die Hamburger, die Crêpes und natürlich das Eis. 

 

Auch die begleitenden Lehrer_innen hatten Spaß auf der Riesenrutschbahnund ließen sich vor allem die Pommes schmecken (siehe Bild von Frau Barth).

 

Das Wetter spielte weitgehend mit – man wird ja bescheiden und freut sich, wenn es mal nur ein bisschen regnet – und so wurde der Tag für alle zu einem gelungenen Abschluss des Schuljahres 2015/16.

„Olympische Spiele“ an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen

4. Olympische Spiele sowie Fußballturnier der „Achter“ der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen

Am 05.07.2016 fanden nun schon zum vierten Mal die Olympischen Spiele der Sekundarschule statt. Genau wie im alten Griechenland im Jahr 776 v. Chr. die Spiele mit einem Umzug zum Tempel des Zeus begannen, zogen die Athleten in Kreuzau einmal mit ihren selbstgebastelten Schildern um die Westkampfbahn. Damals schworen die alten Griechen, sich an die Regeln der Spiele zu halten. Das war natürlich auch für die Schüler_innen selbstverständlich.

Danach ging es mit Feuereifer an die verschiedenen Spielstationen. Die einzelnen Klassen kämpften um Punkte  beim Nudelweitwurf, Eierlauf, Torwandschießen, Büchsenwerfen, Sackhüpfen usw. 

Die Spiele wurden mit viel Engagement und Energie von vielen Kolleg_innen  vorbereitet und durchgeführt. Der Förderverein der Schule kümmerte sich um das leibliche Wohl und verkaufte Getränke und belegte Brötchen, die von allen dankend und hungrig angenommen wurden. 

Zum Abschluss gab es natürlich auch eine Siegerehrung. Statt eines Siegerkranzes aus Olivenzweigen erhielten die Siegerklassen eine Medaille. Den dritten Platz belegte die Klasse 6d, den zweiten die 7f und die umjubelte Siegerklasse war die 7d. Alle wurden mit gebührendem Applaus gefeiert, denn auch die Sieger in Olympia sah man als „von den Göttern begünstigt“ an. Sie wurden sogar mit Gedichten und Statuen verewigt. 

Alle hatten Spaß und gute Laune und fuhren – bis auf ein paar Schrammen und Kratzer – wohlbehalten nach Hause. 

 

Parallel zu den „Olympischen Spielen von Kreuzau und Nideggen“ fand auch dieses Jahr wieder das beliebte und stark umkämpfte Fußballturnier der ältesten Schüler_innen von beiden Standorten statt. Hier entschied nach spannendem und ausgeglichenem Spielverlauf die Klasse 8b von Herrn Schmalbein vor der 8d (Herr Nordmann) und der 8a (Frau Eßer) das Turnier für sich. Auch den besten Torschützen (9 Tore) stellte die 8b mit Tim Falter. Die Klasse gewann das abschließende Highlight – das Spiel „Schüler gegen Lehrer“ – ebenso mit 2:1 für sich, wobei Herr Linnemann einen sehenswerter Treffer für die knapp unterlegene und tapfer kämpfende Lehrerauswahl erzielte. 

Sekundarschule Kreuzau/Nideggen nahm mit Erfolg und großer Beteiligung am „Känguru-Wettbewerb“ (Mathematik) sowie am Wettbewerb „The Big Challenge“ (Englisch) teil

In diesem Jahr führten die verantwortlichen Lehrerinnen Frau Christiane Winkler und Frau Elvira Poppel  an unserer Schule zum vierten Mal den Känguru-Wettbewerb der Mathematik durch. Insgesamt 72 Schüler_innen von beiden Standorten nahmen mit viel Freude und Begeisterung an diesem Wettbewerb teil.

 

Der Känguru-Test findet weltweit für ca. 6 Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern statt. Hierdurch sollen die Schulen unterstützt werden, Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik zu wecken und zu festigen. Es geht um logisches Denken, Strukturieren, Kombinieren und geometrisches Vorstellungsvermögen. Die Idee hatte schon 1978 ein Mathematiklehrer aus Australien. Ihm zu Ehren wurde der Test „Känguru der Mathematik“ genannt.

 

Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer gab es neben einer Urkunde und der Broschüre „Mathe mit dem Känguru 2016“ einen kleinen Preis, mit dem sich spielen oder puzzeln lässt. Die Schülerin Lara Schlepütz aus der 8b schaffte den größten Känguru-Sprung (die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Aufgaben). Sie erhielt noch zusätzlich ein T-Shirt.

 

Wir gratulieren allen, die teilgenommen haben, und hoffen auch im nächsten Jahr auf zahlreiche Anmeldungen.

 

Am 3. Mai 2016 nahmen 51 unserer Schüler_innen aus den Jahrgängen 5, 6 und 7 zum bereits vierten Mal am bundes- und europaweiten Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge" teil.
Die Schüler mussten neben grammatikalischen Übungen auch allgemeine Fragen zur Landeskunde der englischsprachigen Welt beantworten.
Aus dem Jahrgang 5 war sogar die beeindruckende Zahl von 25 Schüler_innen dabei. Mohammed Ab del Lateif aus der 5a war nicht nur der Jahrgangsbeste, sondern erreichte sogar mit seinem Resultat einen starken 180. Platz von insgesamt 8821 teilnehmenden SuS im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen.
Weiterhin besonders erwähnenswert ist die Leistung von Sully Müllhausen (6e), der den 199. Platz belegen konnte.
Alle Teilnehmer bekamen bei der kurz vor den Sommerferien stattgefundenen Ehrung ein Diplom und/oder wahlweise ein britisches oder amerikanisches Poster für ihre Anstrengungen ausgehändigt. Die Besserplatzierten konnten sich aus tollen Preisen wie u. a. „Readern“, hübschen Wandkalendern und spannenden Comic-Heften etwas für sie Passendes aussuchen.
Das Team der Englisch-Lehrer_innen freut sich jetzt schon auf die Teilnahme im Jahr 2017!

1. Foto aus Nideggen (Känguru-Wettbewerb)

Teilnehmer Standort Nideggen: Matthieu André Matthey, Lea Rauch, Amina Schäfer,Michelle Haupt, Seyrek Olcay, Andreas Schmitz, Julian Gemanns, Maximilian Strauch, Galina Krotow, Fabian Derkum, Rebecca Knorr, Pascal Frings, Leon Schütz, Alija Fisnik, Nils Dahmen, Anna Lena Doroschkow, Chantal Franzen, Nils Gumeny, Janina Holland, Justin Jarosch, Florian Kerp, Danil Kondrashev, Sven Kuschel, Guiseppina Maragliano, Daniel Rau, Bianca Schiffmann, Leif Schramm, Maurice Strauch, Lisa-Marie Trump, Jasmin Uymaz, Yannik Weiser, Sofie Zander, Irina Assenmacher, Justin Breuer, Vanessa Meuter, Lara Schlepütz.

2. Foto aus Kreuzau (Känguru-Wettbewerb)

Teilnehmer Standort Kreuzau: Marvin Dampf, Jana Gerhards, Tarja Gerhards, Cedric Gierling, Nina Müller, Chiara Zens, Alicia Feldmann, Philipp Meyer, David Neffgen, Marie Jasmin Picklaps, Megan Reuter, Joey Tillmann, Christelle Younga, Jessica Bozigursky, Jeremias Buchendorfer, Gina Grassmann, Alex Thomas, Tobias Erzheim.

3. Foto aus Kreuzau (The Big Challenge-Wettbewerb)

Teilnehmer insgesamt von beiden Standorten: André Matthey, Mohammed Ab del Lateif, Leonie Niebes, Jessica Staßen, Louis Berg, Lars Fohler, Kevin Kündgen, Emma Riester, Niklas Schwarz, Jan Dreßen, Lukas Göddertz, Robert Ilie, Colin Marso, Silas Ostländer, Julia Rößler, Collin Stukenburg, Chris Wagner, Tanja-Eileen Gerhards, Robin Heinen, Yassin Khedimi, Ashton Mascarenhas, Nina Müller, Gentijana Topalaj, Marcel van de Vliet, Jasmin Heinrichs, Carla Schleicher, Robin Kirschbaum, Viktoria Laukart, Janina Schmitz, Patricia Albrecht, Berdan Anus, Alina Martina, Sully Müllhausen, Emilio Nick, Simon Scholl, Kaan Simsir, Meike Titz, Christopher Troschke, Michelle Zimmermann, Maren Engels, Tanja Neffgen, Pascal Krings, Alicia Feldmann, Jonas Kapletta, Moritz Kesseler, Fabian Pohl, Julian Giesen, Nils Hake, Maurice Schenk.

Radsporttag Obermaubach

Der Förderverein der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen und die Schulgemeinschaft freuen sich sehr  über den Erfolg des zehnten Radsporttages in Obermaubach:

Bei zunächst etwas unsicherem Wetter fanden sich am Sonntag, den 6.9., viele Schüler, Eltern, Kollegen und zahlreiche Radsportler ein, um sich gemeinsam auf die unterschiedlichen Strecken zu begeben.  Den „Startschuss“ gaben der unermüdliche Organisator, Peter Schumacher aus Derichsweiler, und der Bürgermeister der Gemeinde Kreuzau, Ingo Eßer.

Die meisten Schüler nahmen die „Freizeitstrecke“ in Angriff, die immerhin 35 Kilometer - fast verkehrsfrei - bis nach Gürzenich führte. Unterwegs sorgten Helferinnen für Getränke und Verpflegung. Einige Teilnehmer der Mountainbike-AG starteten mit den Mountainbikern vom BSV Profil Hürtgenwald, dem Kooperationsverein der Sekundarschule, unter Leitung von Michèl Teichert Richtung Wehebachtalsperre. Die Rennradfahrer waren entweder 50 oder 70Km in Richtung Zülpich unterwegs und wurden vom RSV Düren betreut. Auf allen Strecken waren Verpflegungspunkte eingerichtet und zahlreiche Helfer waren in Obermaubach vor Ort, um für Organisation und Verpflegung zu sorgen.  Die Prinzengarde der Kreuzauer Karnevalsgesellschaft „Ahle Schlupp“  sorgte für Essen und Getränke an der Grundschule.

Viele Hände halfen bei Auf- und Abbau, auch eine Flüchtlingsfamilie aus dem Kosovo half spontan bei Auf- und Abbau. Der Vorsitzende des Fördervereins  der Sekundarschule, Michael Nass, und die Schulleiterin, Andrea Volk,  bedanken sich für die Spenden in Höhe von fast 4000€ bei allen Spendern, Radfahrern,  Helfern, der Gemeinde Kreuzau und der Grundschule Obermaubach, die den Tag rundum gelingen ließen.  Ein Schüler fragte begeistert: „Können wir das bitte jeden Sonntag machen?“

Berufsorientierung an der Sekundarschule             Kreuzau/Nideggen                                              Besuch auf der GIFA 2015 (Gießereifachmesse)

Am 18.06.2015 besuchten 42 Mädchen und Jungen aus der 7. Jahrgangsstufe der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen in Begleitung von drei Lehrkräften

die GIFA 2015 in Düsseldorf.

Es handelt sich um die weltweite größte Messe der Gießerei-Industrie und findet alle vier Jahre statt. Die Firma MAGMA GmbH ermöglichte der Sekundarschule die Teilnahme durch die Übernahme der Kosten für Busfahrt, Eintritt und Verköstigung.

 

Organisatorisch wurden die Schülerinnen und Schüler vom Organisationsteam des Nachwuchsprojektes der Messe in zwei Gruppen aufgeteilt und durch Guides zu den interessanten Highlights der Messe geführt. Die erfahrenen Guides berücksichtigten das Alter der Siebtklässler und suchten Messestände auf, die für diese Altersgruppe individuell zugeschnitten waren. So konnten einige Jugendliche unter Anleitung von Auszubildenden auch praktische Erfahrungen mit den Arbeitstechniken der Gießereibranche machen. Außerdem wurden Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten dieses wichtigen Industriesektors vorgestellt.

 

Nach erlebnisreichen Stunden erreichten die Schülerinnen und Schüler am Nachmittag wieder die Schule. Gerne möchte die Sekundarschule mit einer Schülergruppe auch in vier Jahren wieder diese Messe besuchen.

Sekundarschule Kreuzau/Nideggen erfolgreich bei             den Kreismeisterschaften Leichtathletik

In diesem Schuljahr nahm die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen zum ersten Mal an den Mannschaftswettkämpfen Leichtathletik teil. Obwohl in der Wettkampfklasse U14 gemeldet, musste die Mädchenmannschaft in der höheren Klasse U16 starten. Dies hatte zur Folge, dass einige Sportlerinnen drei Jahre jünger waren als ihre Gegnerinnen.

Umso bemerkenswerter ist die Tatsache, dass die Mannschaft, bestehend aus Lynn Küpper, Jessy Stollenwerk, Maren Riem, Lea Berger und Christelle Younga, bei den Kreismeisterschaften den dritten Platz belegte.

Die Schülerinnen der Sekundarschule starteten in den Disziplinen 75m Sprint, Weitsprung, Ballwurf (200g) und der 4x75m Staffel Sprint.

Bei den Mannschaftswettkämpfen im Bereich der Leichtathletik werden die Einzelleistungen der Teilnehmer mit-einander addiert, so dass am Ende eine Mannschafts-wertung festgestellt werden kann. Das Team der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen erreichte durch gute Einzelauftritte beachtliche 3.382 Punkte.

Der Mannschaftswettkampf, der an der Sportanlage der Kaufmännischen Schulen stattfand, war für alle Beteiligten ein angenehmer und freudiger Tag. Begleitet und unterstützt wurde das Team von den Lehrern Benedikt Linnemann und Guido Schmalbein.

Da man ein so gutes Ergebnis erzielte, wurde beschlossen, auch im nächsten Jahr wieder an den Mannschaftswettkämpfen teilzunehmen.

Zusätzlich war der Wettkampftag ein guter Gradmesser für die Einzelwettkämpfe, die im September beginnen und an der sich die Sekundarschule mit einigen Schülern und Schüler- innen beteiligen wird.

GIPS in der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen

„Wie schwierig ist das denn?“, „Woher wissen Sie, ob Ihnen die Sachen gefallen, die Sie kaufen?“, “Wie kommt man mit einem Rollstuhl im Kaufhaus zurecht?“ Diese und viele andere Fragen stellten die Schüler der Sekundarschule den Menschen mit Behinderung, die im Rahmen des GIPS an die Schule kamen.

GIPS (niederländisch: Gehandicapten Informatie Project Scholen) ist ein Projekt, das aus den Mitteln des Inklusionsfonds des Landes NRW vom Regionalen Bildungsbüro den Schulen im Kreis Düren angeboten wurde: Die Klassen 6b (Nideggen) und 6e (Kreuzau) waren die ersten Klassen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen, die in diesem Jahr teilnehmen durften.

Spielerisch entdeckten die Schüler und Schülerinnen, wie es ist, eine Behinderung zu erleben, und kamen mit den Menschen mit Behinderung ins Gespräch. Die Informationsbroschüre des GIPS Spielen und Lernen e.V. erklärt die Zielsetzung: „Wenn wir dafür sorgen, dass die Gesellschaft ein möglichst reales Bild von Behinderung erhält, sollte Inklusion besser gelingen… Wir richten uns bewusst an Schüler. Sie sind die neue Generation und dieser Jugend gehört die Zukunft. …Hemmungen werden abgebaut und durch Bewusstseinsbildung ein Zusammenleben aller in einer Gesellschaft ohne Vorurteile, Ausgrenzung und Barrieren in den Köpfen gefördert.“

Was sich sehr theoretisch anhört, wurde fantastisch umgesetzt: Bei dem „Nachspielen“ von Blindheit, dem Öffnen von Türen aus einem Rollstuhl heraus, dem eingeschränkten Bewegen und zahllosen Gesprächen in Gruppen mit Behinderten, zeigten sich die Kinder erstaunt, mitfühlend, respektvoll und begeistert von dem Projekt. Auch die begleitende Sozialarbeiterin der Schule, Frau Monika Bernhart, die Klassenlehrer und die Vertreter des Schulverbandes, Herr Weber aus Nideggen und Herr Steg aus Kreuzau, besuchten die Projektteilnehmer und äußerten sich sehr positiv zu den gemachten Erfahrungen.  

Karneval 2015

Am Fettdonnerstag hieß es wieder „Schulzentrum Nideggen Alaaf!“. Die weiterführenden Schulen des Schulzentrums Nideggen feierten in einer gemeinsamen Sitzung mit buntem Programm die „fünfte Jahreszeit“. Der Elferrat (Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen) führte durch das Programm. Dabei wurde viel getanzt, gesungen und der ein oder andere Sketch zum Besten gebracht. Natürlich durfte auch das schulübergreifende Dreigestirn nicht fehlen. Unterstützt wurden die drei Schulen durch die KG Burgjecken. Frau Bürgermeisterin Göckemeyer  nahm zur Freude der Kinder und Jugendlichen und aller Karnevalisten des Schulzentrums teil.

Sekundarschule Kreuzau/ Nideggen zeigt Kunst

An der derzeitigen Kunstausstellung im Rathaus Kreuzau (zu sehen bis 28.02.2015) sind alle Klassen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen beteiligt.

Da sich die Schule noch im Aufbau befindet, kamen die Klassen 5 bis 7 in Frage.

Die Klasse 7 ist also die letzte Jahrgangsstufe, die 2014 im August gestartet ist.

Alle Kunstlehrer waren aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Angeregt wurde die Aktion dankenswerterweise durch Herrn Richard Schall von der „K.G. Ahle Schlupp Kreuzau“

 

Motto bzw. unser Thema hieß: „Räume – Träume“ – „Traum-Räume“.

 

Dieser weitgesteckte Themenraum lässt viel Platz, bzw. viel Freiraum für die Aufgabenstellung. Diese war allerdings immer so geprägt, dass eine enge Zielsetzung unter einer künstlerischen Problemstellung zu einem befriedigendem Ergebnis führen sollte.

 

Aus dem Thema wurden dann Traum-Räume, Farbräume, Urwaldräume und natürlich auch Wunschträume und Fantasieräume, bzw. –Träume; einmal grafisch und farblich umgesetzt und teilweise auch als Objekte. Auf jeden Fall waren alle Schüler aufgerufen, die eigene Vorstellungswelt abzurufen und bildnerisch darzustellen.

 

An vielen Beispielen lässt sich deutlich erkennen, wie viel Potential in ihnen steckt. In den meisten Fällen waren die Ergebnisse überaus gut und konnten überzeugen.

Einen „Raum“ richtig darzustellen, so dass er sich in die Tiefe des Bildes hinein öffnet ist sehr schwer. Der Erfolg hierzu stellt sich nicht in der ersten Stunde ein. Die Arbeiten der Schüler beweisen, dass Spaß und Freude am Fach und eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Thematik im Kunstunterricht nicht im Widerspruch stehen müssen.

 

Der Wunsch, Räume „richtig“ darstellen zu können, ist gerade ab Klasse 7 sehr groß, allerdings entwicklungspsychologisch erst am Ende. Die Ergebnisse aller hinführenden Arbeiten in den Jahrgangsstufen 5 und 6 beispielsweise mit den Themen „Urwaldräume“ oder „Kinoträume und –Räume“ zeigen, wie wichtig es ist, sich schon sehr früh mit den raumschaffenden künstlerischen Darstellungsmitteln auseinanderzusetzen, um auf einer soliden handwerklichen Grundlage die Voraussetzung für schwierige Darstellungsmöglichkeiten zu schaffen.

 

Der relativ überschaubare Überblick über die „Kunstwerke“ der Schüler der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen soll einen kleinen Einblick in den „Fantasieraum“ der Künstler und in deren Schaffenskraft ermöglichen.

 

Alle Beteiligten bedanken sich bei Herrn Schall für die Anregung und den Ansporn, überhaupt mitzumachen und für dessen Einsatz allen Schülern eine Präsentationsebene zu ermöglichen, die die Motivation der Schüler nochmals gesteigert hat.

Danke auch an Herrn Mark Lenzen von der Gemeinde Kreuzau für die Organisation und Koordination.

 

Von Bürgermeister Ingo Eßer war eine relativ große Abordnung von Kunstschülern aus Nideggen und Kreuzau zur Ausstellungseröffnung mit ihren Kunstlehrern eingeladen.

Auch ihm ein herzliches Dankeschön.

 

Eine Auswahl an Beispielen angebotener Themen:

(Klasse 5-7)

Urwaldraum

Absturz über dem Urwald – allein im Dschungel

Kino-Raum und –Traum

Im Publikum, jeder ist anders

Auf der Leinwand ist was los

Vorne im Publikum, hinten auf der Leinwand

Gefängnisraum

Raum mit Abgängen

„E“-Räume, Der Buchstabe „E“ wird zum Gebäude

„Ins Zentrum gesetzt“ – Ein Raum, dargestellt inZentralperspektive

Fliegende Objekte –fast schon surreal

Wortbilder

 

Für die Fachschaft Kunst: Reinhard Krämer