Die Sekundarschule wächst stetig weiter

Feierliche Einschulung des neuen Jahrgangs 5 in Kreuzau und Nideggen

Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen heißt erneut fünf neue Klassen im Jahrgang 5 herzlich willkommen.

Mit stimmungsvollen Einschulungsfeiern an beiden Standorten wurden 120 Schülerinnen und Schüler als neue Mitglieder in die Schulgemeinde aufgenommen. Die Schulleiterin Frau Andrea Volk und die Pastoralreferentin Frau Claudia Weyermann begrüßten zu Beginn der Einschulungsfeiern Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie das Schulteam mit Ansprachen und einem ökumenischen Gottesdienst.

Im Anschluss unterhielten Schülerinnen und Schüler der älteren Jahrgänge das Publikum mit musikalischen und tänzerischen Darbietungen, die bei den Zuschauern begeistert aufgenommen wurden.

Während die 5.Klassen zusammen mit ihren Klassenlehrer_innen die ersten aufregenden Stunden in ihrer neuen Schule verbrachten, wurden die Eltern und Gäste von den Kolleginnen Hanni Schmitz-Pirig, Elvira Poppel, Irene Dürbaum und Irene Lenneper sowie zahlreichen fleißigen Schülerhelfer_innen mit Kaffee und Selbstgebackenem bewirtet. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch den vielen Eltern, die mit Kuchen- und Brötchenspenden zum guten Gelingen der Einschulungsfeiern in Kreuzau und Nideggen beigetragen haben.

Gemeinsame Aktion aller fünften Klassen im Schulzentrum Kreuzau

 

Deine Schule – meine Schule – unser Schulzentrum:

 

Unter diesem Motto fand in Kreuzau zu Beginn des neuen Schuljahres ein ganz besonderes Kunst-Projekt der fünften Klassen der Sekundarschule und des Gymnasiums statt. Die rund 150 Schülerinnen und Schüler gestalteten in einer Mitmach-Aktion drei riesige Leinwände mit ihren Handabdrücken und erstellten auf diese Weise ein farbenfrohes Bild für die Mensa. Begleitet und unterstützt wurde diese Aktion von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern sowie von engagierten Schülerinnen und Schülern des achten Schuljahres beider Schulen und der Oberstufe, die nicht nur behutsam darauf achteten, dass die Farbe auf der Leinwand und nicht auf der Kleidung landete, sondern sich gleichzeitig als aufmerksame Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für ihre jüngeren Mitschüler vorstellten.

 

Das großformatige Bild erhält einen Platz im Eingangsbereich der Mensa und soll dort an das gute Miteinander aller Schülerinnen und Schüler erinnern. Weitere gemeinsame Aktionen beider Schulformen sind bereits in Planung – so beispielsweise ein gemeinsames Singen im Advent.

Weit über 360 Besucher zum Informationsabend der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen in der Festhalle Kreuzau - ein überwältigender Erfolg

Wie geht es nach der Klasse 10 weiter? Strebe ich vielleicht das Abitur an oder beginne ich eine Berufsausbildung? Welche Angebote gibt es im Kreis Düren?
Auf diese und viele weitere Fragen erhielten die weit über 360 Besucher – Eltern und Schüler_innen des Jahrgangs 9 der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen – ausführliche Antworten.

Am Montag, dem 26.09.2016, hatte die Sekundarschule im Rahmen ihres KAoA-Programms Vertreter ihrer Kooperationsschulen und der Agentur für Arbeit als kompetente Referenten zum Thema „Übergang – wie geht es nach Klasse 10 weiter?“ eingeladen. Herr Erhard Kusch vom Berufskolleg für Technik, Frau Tanja Webeler vom Nelly-Pütz-Berufskolleg, Frau Andrea Herrlein vom Berufskolleg Kaufmännische Schulen, Herr Johannes Kaptain vom Gymnasium Kreuzau und Herr Markus Broich von der Agentur für Arbeit stellten in Kurzvorträgen die Angebote und Möglichkeiten an ihren jeweiligen Institutionen vor und luden anschließend in die sogenannte „kleine Festhalle“ zu einem Markt der Möglichkeiten. An fünf großen Ständen konnten sich die Besucher in persönlichen Gesprächen erste Orientierung für die Zeit nach der Klasse 10 holen: Fragen stellen, Verabredungen treffen oder Informationsmaterial nach Hause mitnehmen.

„Dieser Abend war ein voller Erfolg“…“Danke, dass Sie uns diesen umfassenden Einblick in die verschiedenen Angebote auf so komfortable Weise ermöglicht haben..“ waren nur einige Reaktionen der Eltern und Schüler_innen.

Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen und ihre Kooperationspartner werden diesen Informationsabend als einen Baustein ihres KAoA-Programms von nun an regelmäßig für die Eltern und Schüler_innen des Jahrgangs 9 anbieten. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch dem Team der Studien-und Berufswahlkoordinatoren, dem Förderverein der Sekundarschule und den Schülerhelfern, die mit großem Einsatz zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben.

Stufenfahrt der 8. Klassen nach Mallnitz (Österreich)

Am 25.9.2016 ging die Fahrt für 102 Schüler_innen und 8 Lehrer_innen um 23 Uhr von Kreuzau in Richtung Mallnitz los. Leider hat die Anreise etwas länger gedauert und unseren ersten sportlichen Programmpunkt – eine geführte MTB-Tour mit Guide - mussten wir deshalb schweren Herzens verschieben. Nachdem wir in unserem Jugendhotel „Bichlhof“ angekommen sind, wurden wir auf die Zimmer aufgeteilt und bekamen Infos über Essenszeiten und Nachtruhe. Neben unserem Hotel waren ein kleiner Tennisplatz, ein Fußballplatz und ein Basketballplatz, die uns allesamt zur Verfügung standen.

Für den ersten Tag stand jetzt nur noch Abendessen an.

 

Am nächsten Morgen wurden wir in Gruppen aufgeteilt, damit man an den einzelnen Aktivitäten wie Schluchtenwandern, MTB-Tour oder Klettern (dabei lernten wir Knoten, Anseiltechniken sowie verschiedene Kletter- und Abseilarten kennen) teilnehmen konnte. So waren die 3 Tage immer voll ausgeplant und es ging meist direkt nach dem Frühstück los. Abends gab es genügend zu erzählen in gemütlicher Runde. Donnerstagabend hieß es leider bereits Taschen packen und Abreise in Richtung Kreuzau.

 

Wir sind uns alle einig, es waren sehr actionreiche Tage in Mallnitz und es hat uns allen sehr gut gefallen. Danke an das Lehrerteam für das tolle Programm! Am Freitagmorgen kamen wir (mehr oder weniger ausgeruht) gegen 7 Uhr in Kreuzau an.

 

Ein großes Dankeschön nochmals an die Lehrer, die uns begleitet haben.

 

Yannick Cremer, Klasse 8a

Stufenfahrt England/London

Die Hinfahrt war angenehm. Auf der Fähre gab es viele Cafés wie zum Beispiel Starbucks.

Es gab auch viele Läden für elektronische Geräte. Die Fahrt hat insgesamt 2,5 Stunden gedauert.

Als wir ankamen, fuhren wir zu einer schönen Stadt namens Worcester. Dort gingen wir schließlich einkaufen. Die Stadt hat uns mit ihrer natürlichen und schönen Natur sehr beeindruckt.

Überall gab es wunderschöne enge Gassen mit kleinen Läden. Wir hatten schönes Wetter, was angenehme Sommergefühle erweckt hat.

Nach dem Einkauf sind wir zu unseren Gastfamilien gefahren, die bereits auf uns gewartet haben. Die Familie, die mich aufgenommen hat, war sehr nett und entgegenkommend!

 

Am nächsten Tag fuhren wir nach London.

London sieht viel besser aus als auf den Bildern im Buch.

Wir sahen Big Ben, das war wirklich atemberaubend. Danach sind wir zum Buckingham Palace gegangen. Der Spaziergang war wundervoll, da man viele Eichhörnchen erblicken konnte. Sie waren so zutraulich, dass sie immer meine Hand berührten. Außerdem konnte man auch die Gänse beobachten, die in dem klaren Fluss schwammen.

 

Nach dem wir schöne Bilder gemacht hatten sind wir zum Piccadilly Circus gegangen. Es war ein anstrengender Weg, aber natürlich hat es sich gelohnt, denn dort gab es viele Läden und auf den Straßen wimmelte es nur noch von talentierten Artisten. Aus jeder Straße hörte man Musik: Jazz, Blues, Classic etc. und die Dinge, die die Artisten aufgeführt haben, waren unterhaltsam und unglaublich (Puppen spielen, Tanzen, das Gleichgewicht halten, während sie auf schwierigen Sachen balancierten oder lustige Statuen)

Zum Abschluss des Tages besuchten wir im Londoner Norden noch Chinatown.

Der Tag hat auch wirklich Spaß gemacht.

 

Am dritten Tag sind wir nach Brighton gefahren und hatten viel Glück mit dem Wetter, aber es war sehr windig am Strand und das Meer spülte große Wellen an den Strand. Man konnte auch den salzigen Geschmack auf der Zunge spüren.

Wir hatten viel Zeit für uns, also bin ich mit meiner Freundin zur Brighton-Kirmes gegangen. Es war lustig dort und da gab es viele Geräte, mit denen man fahren konnte, wie z.B. die Funfair.

Danach sind wir zu einem großen Einkaufszentrum gegangen. Ab und zu haben wir Personen aus unserer Klasse gesehen, und haben uns angegrinst.

Nachdem wir lange Zeit für uns hatten und es sich schon langsam dem Abend zuneigte, sind wir wieder zu unseren Gastfamilien gefahren.

Als wir das leckere Essen beendet hatten, gingen ich und meine Freundin hoch auf unser Zimmer und mussten leider schon packen.

Wir waren nicht sehr glücklich, da es einfach sehr viel Spaß in England gemacht hat.

Um 6 Uhr morgens haben wir uns verabschiedet. Es war sehr schwer und alle hofften, sich noch einmal wiederzusehen.

 

Um ca. 7 Uhr hatten wir unsere Koffer im Bus verstaut und fuhren noch einmal nach London. Dort sind wir in ein kleines Schiff gestiegen. Ein Mann stand vorne und hat alles erklärt und beschrieben. Das Schiff ist sogar am Big Ben vorbei gefahren. Wir haben nebenbei auch viele Bilder gemacht.

Wir haben genau beim London Eye angehalten und sind dann darauf gegangen. Wir hatten sehr viel Spaß und eine tolle Aussicht, da man einen Teil von London überblicken konnte.

Danach sind wir zu einem Museum gefahren, das sich mit Technik befasst, und mit den alten Zeiten z.B. den alten Uhren.

In der Nacht leuchten die Gebäude in den verschiedensten Farben. Diese Momente waren unglaublich schön, und mir wurde noch ein letztes Mal bewusst, dass ich in London bin.

 

Als wir in dem Schiff saßen, war ich müde von dem aufregenden Tag, aber auch glücklich, dass ich nach Hause fahren konnte und viele lustige und peinliche Geschichten zu erzählen hatte.

Die Erfahrung in England war wunderschön. Die Fahrt mit meinen Freunden und die schönen Städte von England werde ich nicht so schnell vergessen. Es ist eine besondere Erinnerung für mich und ich bin froh, dass ich mich für England entschieden habe.

 

Mahnoor Chaudhry (Klasse 8f)

Sekundarschule Kreuzau/Nideggen und Seniorenpflege Haus Kappen sind KURS-Partner

Eine schon seit Jahren gut funktionierende Zusammenarbeit der auslaufenden Hauptschule in Nideggen mit der Seniorenpflege Haus Kappen wird nun von der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen weitergeführt und ist jetzt auch im Haus Kappen offiziell besiegelt worden.

Die Sekundarschule uns das Haus Kappen sind von nun an Lernpartner im Rahmen der Initiative KURS (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen). „Wir haben zwei Lernpartner gefunden, die das Programm der Schule in idealer Weise bereichern und ergänzen“, sagt Schulleiterin Andrea Volk, „das in Nideggen ansässige Unternehmen lässt sich gut in das schulische Konzept zur vertieften Berufsorientierung und zum generationsübergreifenden Lernen einbringen.“

 

Die Kooperation bietet der Sekundarschule zudem die Gelegenheit, die Arbeit der Seniorenpflege im Haus Kappen zu unterstützen und den Schülern die Bedeutung sozialen Engagements näherzubringen. So fand das Adventssingen von Schülerinnen und Schülern in der Vorweihnachtszeit bei den Bewohnern großen Anklang. Beim gemeinsamen Backen wird das Miteinander von Alt und Jung neben den beruflichen Erfahrungen im hauswirtschaftlichen Bereich vertieft. 

In den nächsten Jahren sollen in Praktika die Einrichtung und die verschiedenen Berufsfelder kennengelernt werden. „Es ist uns wichtig, unseren Erfahrungsschatz in pflegerischen Bereich, im sozialen Dienst, in der Verwaltung, in der Haustechnik, in der Küche und im hauswirtschaftlichem Bereich weiterzugeben und die Schüler und Schülerinnen für diese Berufe zu interessieren – auch angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels im Gesundheitswesen“, betonte Dominic Middendorf von der Seniorenpflege Haus Kappen.

 

„Die Lernpartnerschaft ist ein geeignetes Mittel, realistische Berufswahlentscheidungen zu fördern“, sagt Heinz Gehlen, Geschäftsführer der an der KURS-Initiative beteiligten Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen. „Sie ist aber auch ein Instrument für die Unternehmen, sich in Zeiten des demografischen Wandels Vorteile auf dem Ausbildungsmarkt zu verschaffen.“

 

KURS wird von der IHK Aachen, den IHKs Bonn/Rhein-Sieg und Köln sowie der Handwerkskammer zu Köln und der Kölner Bezirksregierung mit dem Ziel betrieben, Wirtschaft und Arbeitswelt ins Klassenzimmer zu bringen und die Schüler damit besser auf das Berufsleben vorzubereiten. „Wir arbeiten intensiv daran, jeder Schule einen verlässlichen Partner in der Wirtschaft zu vermitteln“, erklärt Martina Jordan die verantwortliche KURS-Koordinatorin im Kreis Düren: „Unser Ziel ist die flächendeckende Vernetzung aller Schulen mit einem Partnerunternehmen.“

Feier anlässlich der Ratifizierung der Lernpartnerschaft zwischen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen und der Sparkasse Düren

Eine weitere wichtige Lernpartnerschaft der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen im Rahmen der KURS-Initiative des Regierungsbezirks Köln konnte mit der Sparkasse Düren angebahnt und im Rahmen einer Feierstunde am 05.10.2016 offiziell ratifiziert werden.

Schulleiterin Andrea Volk betonte anlässlich dieser Unterzeichnung der Partnerschaftvereinbarung die Wichtigkeit der Verknüpfung von schulischem Lernen mit realen Kontakten zu Unternehmen. Hier bietet der Partner Sparkasse die verschiedensten Anknüpfungspunkte sowohl im Bereich von Praktika, des Bewerbungstrainings, dem Finanzpass, aber auch der Begegnung mit der unternehmerischen Arbeitswelt. Der Vorstand der Sparkasse Düren Uwe Willner konnte in seinem Grußwort stolz darauf verweisen, dass die Partnerschaft mit der Sekundarschule bereits die 17. KURS-Partnerschaft sei. Die Erfahrungen in den letzten Jahren seien durchaus positiv und gewinnbringend für beide Seiten gewesen. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Kreuzau, Ingo Eßer, Schulamtsdirektor Thomas Rellecke und der Geschäftsführer der IHK Aachen Gisbert Kurlfinke betonten die vielfältigen Möglichkeiten, die eine Partnerschaft mit einem Unternehmen wie der Sparkasse Düren böte.

Einen Einblick in die AG-Arbeit bot die Sekundarschule den anwesenden Gästen durch den schwungvollen Auftritt der Xumba-AG unter der Leitung von Tanja Braun und durch das Keyboardspiel von Simon Mechernich und Celina Langemann, die beide das Spielen des Instruments erst im AG-Unterricht unter der Leitung der Lehrerin Irene Dürbaum gelernt haben. Auch für das Catering war durch Schülerinnen und Schüler der 9d unter Anleitung von Irene Lenneper bestens gesorgt, sodass die Gäste auch im Anschluss an die offizielle Feier noch die Möglichkeit hatten, sich in lockerem Rahmen zu den vielfältigen Möglichkeiten, die die Partnerschaft beiden Seiten bietet, auszutauschen.

Frau Andrea Volk, Sekundarschule Kreuzau/Nideggen, und Herr Uwe Willner, Sparkasse Düren

Die Kirche als außerschulischer Lernort

Die Schulseelsorgerin Claudia Weyermann erkundete mit dem Religionskurs 5a/5b der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen die Kirche St. Johannes Baptist

Am Donnerstag, den 27.10.2016, wanderten die SchülerInnen des Religionskurses 5a/5b bei sonnigem Wetter zur Kirche St. Johannes Baptist in Nideggen. Sie wurden begleitet von ihrer Religionslehrerin Elvira Poppel und den beiden Paten Florian Kerp und Giusi Maragliano aus der 9a.

Vor der Kirche wurden die Kinder von Claudia Weyermann erwartet und freundlich begrüßt. Diese forderte zunächst die Kinder auf, die Kirche von außen wahrzunehmen. Es wurde Bekanntes aufgezählt und über Fenster, Baumaterialien und das Alter der Kirche gesprochen. Auch lernten die Kinder, dass sich der Haupteingang einer katholischen Kirche immer im Westen und der Altar im Osten befindet.

Nachdem die jungen Kirchenerkunder einmal um die Kirche herumgewandert waren, um die Ausmaße des Gebäudes zu spüren und vielleicht auch, um sich noch einmal auszutoben, gingen alle hinein. Hier musste man sich nun ruhig verhalten, was auch hervorragend klappte. Jeder erhielt eine rote Karte mit einem aufgedruckten Fragezeichen. Frau Weyermann forderte die Kinder auf, still in der Kirche umherzugehen und an die Gegenstände oder Figuren, die ihnen nicht bekannt waren, ihre Karte zu legen. Danach wurden in einem Rundgang alle Fragen, z. B. nach dem Schutzpatron Johannes Baptist oder nach der Bedeutung des Opferstocks, beantwortet.

Ganz herzlicher Dank gilt Frau Weyermann, die wieder einmal einen großen Beitrag dazu geleistet hat, den jungen Kirchenbesuchern eine Kirche in besonderem Maße nahezubringen und neue Erfahrungen zu machen. Auch sollen die beiden Paten aus der Klasse 9a, die sich sehr engagiert um ihre Schützlinge sowohl unterwegs als auch in der Kirche gekümmert haben, nicht unerwähnt bleiben.

Herzlichen Dank!

Religionsunterricht in der Synagoge

Am 02.02.2016 fuhren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b im Rahmen des Religionsunterrichts begleitet von Frau Rosarius, Frau Bothe und Frau Poppel nach Köln in die Synagoge.

 

Hier wurden sie schon von Herrn Günter erwartet. Nachdem alle Jungen eine Kopfbedeckung aufgesetzt hatten, ging es in die Synagoge. Dies ist das Gemeinde- und Gebetshaus der Juden. Hier betet man, trifft sich und liest aus der Heiligen Schrift, der Thora, vor.

 

Herr Günter erzählte viel vom jüdischen Leben, zeigte uns den Tallit (jüdischer Gebetsschal), die Menora (siebenarmiger Leuchter) und einen Tefillin (Gebetsriemen), den man sich beim Beten um den Arm bindet,  und vieles mehr.

 

Auch berichtete er spannend davon, dass orthodoxe Juden am Sabbat, dem Ruhetag der Juden  bestimmte Tätigkeiten nicht verrichten dürfen, z.B. nicht kochen, nicht Auto fahren – nicht einmal den Lichtschalter betätigen.

 

So verging die Zeit wie im Fluge und wir mussten uns wieder auf den Heimweg machen. Nachdem wir uns ins Gästebuch der Synagoge eingetragen hatten, bedankten wir uns bei Herrn Günter für die interessante Führung und stiegen mit vielen neuen Eindrücken in den Bus, der uns schließlich sicher und pünktlich nach Nideggen zurückbrachte.

Welcher Beruf ist für mich der Richtige?

Potenzialanalyse des gesamten Jahrgangs 8 an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen

Im Rahmen einer Potenzialanalyse hatten – wie bereits im letzten Schuljahr dankenswerterweise von den Studien- und Berufskoordinatoren Gabriela Ludwig und Michael Anderseck organisiert – alle Schüler_innen der Jahrgansstufe 8 Gelegenheit, ihre Fähigkeiten und Interessen mit Hilfe verschiedener Tests zu erkennen. Durchgeführt wurde diese praxisbezogene und systematische Maßnahme zur Berufsorientierung bei der Firma low-tec in Düren mit dem Ziel, die Schüler_innen in ihrer Berufswahl frühzeitig und bewusster zu unterstützen.

Gefördert wird dieses Programm aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die Jugendlichen erhalten so eine erste Vorstellung über ihr späteres Berufsleben und ihre Berufswünsche. Nach der Potenzialanalyse erfolgt für alle eine Rückmeldung in Form eines Zertifikats über die Neigungen und Kompetenzen, welche auch bei der Bewerbung um Praktikumsplatz und Ausbildungsstelle vorgelegt werden können.

 

Stellvertretend für alle Teilnehmer_innen unserer Schule haben die Schüler_innen der Klasse 8a einen Bericht zusammengestellt.

 

Am Montag, den 7.11., sind wir mit dem Bus nach Düren zu „low-tec“ gefahren. Hier wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und führten einen „D2“-Test durch. Hierbei muss man in einer Reihe der Buchstaben d und b jeweils den Buchstaben d mit zwei Strichen finden und durchstreichen.

 

Im nächsten Schritt gab es eine technische Aufgabe, wir mussten fünf Drähte in die richtige Länge schneiden, isolieren und biegen und um ein Keilbrett drehen.

Im folgenden Computertest sollten wir zahlreiche Fragen beantworten, die auch für die Auswertung wichtig sind. Nach einer Pause wurde unsere Teamfähigkeit getestet. Es sollte aus Papier (zehn Blätter) ein möglichst hoher und stabiler Turm nur mit Hilfe von Klebstoff gebaut werden.

Die letzte Aufgabe bestand darin, ein Plakat zu gestalten und es anschließend zu präsentieren.

 

„Wir fanden den Tag bei „lowtec“ sehr schön und interessant!“ (Maike R. und Michelle Z.)

 

Am Freitag, den 11.11., erhielten die gespannten Jugendlichen dann die Auswertungsergebnisse aller Tests und eine ausführliche Beratung und Rückmeldung in Einzelgesprächen. Durch dieses Berufsorientierungsprogramm kann die Berufswahl der Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen sicherlich bewusster und überlegter erfolgen und alle Beteiligten sind dankbar über diese Möglichkeit.

Gelungener Tag der offenen Tür an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen

Am 26. November 2016 war es wieder soweit: Wie in den letzten Jahren auch, fand am Samstag vor dem Ersten Advent der traditionelle Tag der offenen Tür an beiden Standorten der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen statt.

Der ereignisreiche Tag begann mit einer Informationsveranstaltung für Kinder und Eltern der 4. Klassen an beiden Standorten. Wie in den Jahren zuvor informierten Mitglieder des Schulleitungsteams die zahlreich erschienenen Besucher über die wichtigsten Eckpfeiler des Schulprofils. Besonders hervorgehoben wurden das umfangreiche Fremdsprachenangebot (mit den Fächern Englisch, Französisch und Niederländisch), die individuelle Förderung und Differenzierung aller Schülerinnen und Schüler, der Unterricht im Gemeinsamen Lernen sowie das Konzept des Schulplaners, der ein wichtiges Vermittlungsorgan zwischen Schüler_innen, Lehrkräften und Erziehungsberechtigten darstellt.

Im Anschluss daran wurden allen Interessierten Führungen angeboten, um ihnen die Orientierung an der Sekundarschule zu erleichtern und um später auch die vielen, spannenden und attraktiven Angebote von Lehrer_innen und Schüler_innen der Sekundarschule bestaunen zu können. Auch in diesem Jahr hat das Kollegium der Sekundarschule zusammen mit den vielen ehrenamtlichen Helfern ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt: Dieses reichte von einer „Weihnachtswerkstatt“ in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch, über „mathematische Basteleien“, einen Märchen-Workshop bis hin zu einer Präsentation der Überlebensstrategien der ersten Menschen. Ebenfalls angeboten wurde eine Informationsveranstaltung zum Thema Schulplaner und Informatik, „Schrift als Kunst für jedermann“, Einblicke in die französische Sprache, das Prinzip des Sozialen Lernens, ein Angebot zum Thema Glück, „one minute presentations“ sowie ein Workshop namens Papierchromatographie, in dem der Frage nachgegangen wurde, aus welchen Farben der eigene Filzstift besteht. In der Flugzeugmodell-AG des 5. Jahrgangs wurden fleißig Papierflieger gebastelt, deren Flugtauglichkeit direkt im Anschluss auf dem Schulhof getestet werden konnte. In einer Gruppe wurde gefilzt, in einer anderen mit Holz gewerkelt. Sinne und Wahrnehmung wurden an naturwissenschaftlichen Stationen geschärft und in der Turnhalle lud ein Bewegungsparcours zum Mitmachen ein.

Wie in den letzten Jahren erfreuten sich auch die Auftritte der Xumba-Fitness-AG, die Vorführung der Keyboard-AG und die Präsentation der Mountainbike-AG großer Beliebtheit. Hervorzuheben wäre außerdem noch die sehr gelungene Präsentation von Schülern des 9. Jahrgangs, die im Englischunterricht die Firma „Mister Sampler“ gründeten und dieses Konzept den interessierten Besuchern professionell vorstellten.

Selbstverständlich gab es auch Informationen zum Thema „Deutsch für Ausländer“ und zur Berufsorientierung. Der Förderverein informierte im über seine Tätigkeiten und die Medienscouts gaben einen Einblick in ihre Tätigkeit. Zum Ausklang wurden bei selbstgebackenem Kuchen und leckerem Kaffee in den Mensen beider Standorte viele entspannte Gespräche geführt.

Wir – das Kollegium der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen – freuen uns jetzt schon sehr auf die neuen Fünftklässler_innen im nächsten Schuljahr!

 

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und ganz besonders hierbei an unsere Schüler_innen sowie die engagierte Elternschaft, die das Kollegium an diesem Tag wieder einmal großartig unterstützt haben!