Gemeinsames Lernen

Bei uns ist jedes Kind 

willkommen!

Die Sekundarschule ist eine Schule für alle Kinder. Kinder mit unterschiedlichen Begabungen und Neigungen werden mit Beginn des 5. Schuljahres bei uns eingeschult. Sie haben von ihren Grundschullehrerinnen und -lehrern eine Empfehlung für den Besuch einer Hauptschule, einer Realschule, eines Gymnasiums bekommen; bei einigen wurde sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt.

Alle Schülerinnen und Schüler durchlaufen das gleiche Aufnahmeverfahren, z.T. in Absprache mit der Inklusionskonferenz auf Schulamtsebene. 

Mit dem Begriff „Inklusion“ wird die Besonderheit und Individualität jedes Kindes betrachtet und davon ausgegangen, dass alle Kinder „inklusiv“ dazugehören.

An der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen werden prinzipiell Schülerinnen und Schüler aller Förderschwerpunkte aufgenommen, sofern die personellen und sächlichen Voraussetzungen gegeben sind. Um den Schülerinnen und Schülern in diesen heterogenen Lerngruppen erfolgreiches Lernen zu ermöglichen und ihnen den Weg sowohl zur Bildung ihrer Persönlichkeit als auch zum bestmöglichen Schulabschluss zu ebnen, ist das Prinzip der individuellen Förderung, bei uns auch besonders in sog. "Lernzeiten" verankert, eine unerlässliche Voraussetzung. Zielgleiches und zieldifferentes Fördern und Fordern ergänzen sich.

Dabei gehen wir bei unserer Arbeit mit Schülerinnen und Schülern, ob mit oder ohne Beeinträchtigung, von einem erweiterten, d.h. ganzheitlichen Lernbegriff aus, der sowohl das fachliche, als auch das methodische und soziale Lernen umfasst.

In unserem Kollegium arbeiten Regelschulkollegen und Sonderpädagoginnen, Sonderpädagogen und Schulsozialpädagoginnen gemeinsam. Sie unterstützen sich gegenseitig.

Ein Team aus Sonderpädagogen und Regelschullehrern hat für die Sekundarschule ein Konzept erarbeitet, das Sie hier einsehen können: LINK

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Ahaus (ahaus@sekundarschule-kreuzau-nideggen.de).

 

Konzept

Bitte einen Moment Geduld, das Dokument wird geladen.

Aktuelles GL Konzept.pdf
PDF-Dokument [488.9 KB]