Geschichte und Kultur praktisch erkunden an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen

Das Fach Geschichte wird leider von Vielen als trocken wahrgenommen. Ganz anders im Projektunterricht der Klasse 7a und ihrem Lehrer Herrn Schmitz. Die Schülerinnen und Schüler konnten das Thema „Neue Menschen, Neue Horizonte“ ganz frei und praktisch erkunden.

Anschließend entstanden fachübergreifende Produkte wie Präsentationen zu Fragen wie „Welche Güter kamen durch die Entdeckung Südamerikas nach Europa?“ oder „Was führte zur Spaltung der Kirche?“. Die Kinder hatten enormen Spaß beim Kleben und Schneiden und schufen Modelle der Santa Maria oder eines Hauses der Uro-Indianer.

Lernwerkstatt Ägypten

Im Fach Gesellschaftslehre stand in der Klasse 5a das Thema „Ägypten – die erste Hochkultur“  auf dem Stundenplan. Um einen Einblick in das Leben des ägyptischen Volkes vor ca. 3000 Jahren zu erhalten, bastelten, bauten und malten die Schülerinnen und Schüler mit viel Freude und Einsatz zahlreiche Gegenstände aus dem alten Ägypten.

 

Dabei entstand nach und nach eine Miniatur-Nillandschaft, die im Klassenzimmer aufgebaut wurde.

Aus echtem ägyptischem Papyrus wurden Lesezeichen gebastelt und bemalt.

Eine Gruppe stellte einen Schaduf her. Das ist ein  Bewässerungsgerät, das den Ägyptern das Schöpfen des Wassers aus dem Nil erleichterte. 

Aus Ton formte wiederum eine andere Gruppe Skarabäen. Der Skarabäus (Mistkäfer) wurde von den Ägyptern sehr verehrt. Seine Form und der goldene Schimmer seiner Flügel machten ihn einzigartig. Allgemein gilt der Skarabäus als Glücksbringer und Schutzsymbol. Vermutlich weil er den Menschen das Nilhochwasser ankündigt, indem er vom Ufer ins Landesinnere und somit auch durch die Häuser wandert.

Natürlich gehören zu Ägypten auch Pyramiden und Mumien.  Die mächtigen Pyramiden waren die Grabstätten der alten Ägypter. Die Mumifizierung war ein altägyptisches Verfahren, mit die Verstorbenen vor dem Zerfall geschützt werden sollten. Dies geschah, um den Körper des Menschen für das Jenseits zu erhalten.

Nach diesen anstrengenden, aber sehr spannenden Arbeiten gab es in der letzten Stunde zur Stärkung ein gemeinsames ägyptischen Essen.  Mit Hilfe von Cornelia Schwingen, der Mutter des Schülers Mohammed Abd El Lateif, kochten wir gemeinsam Koshari, Dies ist ein ägyptisches Fast-Food-Essen, welches es heute auch noch überall in Kairo an vielen Stellen zu essen gibt, ähnlich unserer „Frittenbude“. Es besteht aus Reis, Nudeln, Kichererbsen, Linsen, Tomaten und Zwiebeln. Gewürzt wird es mit Koriander, Kreuzkümmel, Knoblauch und Chili. Es schmeckte allen sehr gut und die Kinder bedankten sich bei Frau Schwingen für die tolle Idee und ihre große Hilfe. Dies war ein schöner Abschluss der Unterrichtsreihe „Lernwerkstatt Ägypten“