Teil I: Schuldarstellung

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und er uns hilft, zu leben.[1]

Das hier vorliegende Programm ist ein Arbeitsprogramm und aus dem Wirken der Beteiligten an der Schule entstanden, ohne bisher alle Gremien abschließend durchlaufen zu haben.

Wichtigste Grundlage ist das „Pädagogische Konzept“, das im Jahr 2011 von den Schulleitungen der Hauptschulen Kreuzau und Nideggen, der Realschulen Kreuzau und Nideggen, der Förderschule Boich, den Grundschulen der Gemeinde Kreuzau und der Stadt Nideggen, dem Gymnasium Kreuzau und den Berufskollegs des Kreises Düren erarbeitet wurde.

Wir haben versucht, möglichst viele Vorgaben dieses Konzeptes umzusetzen, wobei die Spannbreite (von der integrativen Lerngruppe bis zum Angebot Niederländisch) sehr groß ist.

Wichtigste Arbeitsvorhaben in diesem Schuljahr sind[2]:

  • Die Intensivierung der Zusammenarbeit in der Schulentwicklungsrunde (SER) und das Erreichen der gesetzten smarten[3] Ziele mit Unterstützung externer Schulentwicklungsberater des KT Düren.
  • Die weitere Festigung und der Ausbau der Teamstrukturen (Jahrgangsteams, Fachkonferenzen, GL-Team, Beratungsteams).[4]
  • Der Ausbau des Medienkonzepts durch eine Steuergruppe aus Eltern, SuS, Lehrkräften und Vertretern des Schulträgers sowie des Kompetenzteams-Düren und der KDVZ.
  • Die Formulierung und Verabschiedung einer Schulvereinbarung durch, SuS, Eltern und Lehrkräfte.
  • Im Bereich der Fortbildung liegt ein Schwerpunkt weiterhin auf der Gesundheitsfürsorge und –prävention sowie auf der gemeinsamen Analyse unseres Schulprofils im Hinblick auf ein konkret zu formulierendes Leitbild.
 

[1] Aus: Hermann Hesse, Stufen

[2] s. auch Teil III Planung weiterer Schulentwicklung

[3] SMART = Spezifisch, Messbar, Attraktiv, Realistisch, Terminiert

[4] s. Übersicht

Vorbemerkung Schulprogramm/Beginn der Bearbeitung Dezember 2012/Stand Februar 2020

Teil I: Schuldarstellung

1.1 Besonderheiten und Schulumfeld

1.2 Leitbild

1.3 Erziehungsziele

Teil II: Bisherige Entwicklungsarbeit

2.1 Lernen und Unterricht

2.1.1 Lernen im Ganztag

2.1.2 Lernzeit

2.1.3 Fachbereiche

2.1.4 Arbeitsgemeinschaften

2.1.5 Fremdsprachenkonzept

2.1.6 Leistungskonzept

2.1.7 Methodentraining

2.1.8 Arbeit mit neuen Medien – Medienkonzept - Medienscouts

2.1.9 Verkehrserziehung

2.1.10 Klassenfahrten und Projekte

2.1.11 Zertifikat Nationalparkschule

2.1.12 Zertifikat Euregioprofilschule

2.1.13 Gesundheitserziehung

2.1.14 Sporthelferausbildung

2.1.15 Lehrergesundheit

2.2 Konzept Gemeinsames Lernen

2.2.1 Heterogene Lerngruppen

2.2.2 Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf

2.2.3 Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zielsprache (DaZ) - Seiteneinsteiger

2.2.4 Lese- und Schreibförderung

2.2.5 Wettbewerbe/Förderung von Begabungen

2.2.6 Geschlechterbewusste Aspekte in Schulleben und Unterricht

2.2.7 Beratungskonzept

2.2.8 Soziales Lernen

2.2.9 Interkulturelle Schulentwicklung

2.3 Konzept Berufsorientierung

2.3.1 Einleitung/Rahmenbedingungen

2.3.2 Berufsorientierung in den einzelnen Jahrgangsstufen

2.3.3 Kooperationen in der Berufsorientierung

2.4 Öffnung von Schule

2.4.1 Kooperationspartner

2.4.2 Schulfeste/Brauchtum/Tag der offenen Tür

2.4.3 Elternarbeit

Teil III: Planung weiterer Schulentwicklung für den Zeitraum von 2019 bis 2021

3.1 Entwicklungsziele

3.2 Beispiel für einen Arbeitsplan

3.3 Beispiel für einen Übersichtsplan zur Kollegialen Hospitation

3.4 Evaluation (Ist-Zustand und Planung)

3.5 Anhang

3.5.1 Beispiel für eine Jahrgangsübersicht „Methoden“

3.5.2 Systemübersicht der Mittagsbetreuung

3.5.3 Weitere ausgearbeitete Konzepte und Handreichungen

1.1 Besonderheiten und Schulumfeld

Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen ist eine der ersten im Jahre 2012 neu gegründeten Sekundarschulen in Nordrhein-Westfalen. Schulträger ist der Schulverband Kreuzau/Nideggen. Seit dem Gründungsjahr werden Züge der Jahrgangsstufe 5 an beiden Standorten geführt, davon drei bis vier Züge am Standort Kreuzau und ein bis zwei Züge am Standort Nideggen. Insgesamt besuchen rund 750 (2019/2020) SuS die Schule.

 

Die Schule liegt am südlichen Stadtrand von Düren und ländlich (Standort Nideggen) in der direkten Nähe zum Nationalpark Eifel. Ein Teil der SuS kommt aus der Stadt Düren. Die SuS erreichen die Schule über Schülerspezial- und Linienverkehr sowie mit der Rurtalbahn.

 

Insgesamt umfasst das Kollegium 72 Kolleg_innen, davon 5 Lehrer_innen[5] für sonderpädagogische Förderung. Darüber hinaus betreuen zwei Sozialpädagoginnen sowie ein Mitglied im Multiprofessionellen Team beide Standorte. 13 Schulbegleiter_innen und 5 SKF-Mitarbeiterinnen unterstützen das Team.

 

[5] Lehrerinnen und Lehrer im weiteren LuL

1.2 Leitbild[6]

Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen bietet Kindern und Jugendlichen einen geschützten und offenen Lebensraum.

 

Jedes Kind wird in seiner Einzigartigkeit wahrgenommen, geschätzt und geachtet, gefördert und gefordert.

 

Alle Kinder sind willkommen: Kinder mit besonderen Begabungen, Kinder mit speziellen Förderschwerpunkten und Kinder aus verschiedenen Kulturen. Unsere Schule versteht sich als heterogene Gemeinschaft.

 

Wir erstreben, dass alle Kinder Mut zu und Freude an sozialer und ökologischer Verantwortung entwickeln.

 

In unserer Schule herrscht ein Geist der Offenheit und des Vertrauens. Kooperation, Teamgeist und faires Feedback sollen zwischen ALLEN ermöglicht werden.

 

Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen will eine gesunde Schule sein und sie toleriert weder Gewalt noch Rassismus.

 

[6] Die Schulentwicklungsrunde hat als Ergebnis der SchiLf im Februar 2020 den Auftrag der LK erhalten, ein Leitbild in kurzen Worten zu formulieren. Darüber wird noch in diesem Schuljahr in LK und SK abgestimmt.

1.3 Erziehungsziele

Im Sinne der Grundwerte gehen wir vom Leitbild eines mündigen, eigenverantwortlich handelnden und demokratischen Menschen aus.

 

Wir leiten unsere SuS dazu an, sich mit den Grundwerten auseinanderzusetzen und eigene Positionen zu entwickeln, die ihnen am Gemeinwohl orientiertes, demokratisches Handeln ermöglichen. Besonderen Wert legen wir auf Solidarität und Toleranz.

 

Angesichts einer immer komplexeren Berufswelt erwerben die SuS Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie zu lebenslangem Lernen befähigen und motivieren. Unabdingbar ist dabei auch, Teamfähigkeit zu entwickeln.