Austausch und Zusammenarbeit kommen voran: dritter „Runder Tisch“ im Schulzentrum Kreuzau

Wie im letzten Jahr beim zweiten Runden Tisch im Schulzentrum verabredet, fanden sich am 07.10. Vertreter*innen von Schulleitungen, Lehrerkollegien, Schülerschaften, Elternpflegschaften, Schulsozialarbeit des Standorts Kreuzau der Sekundarschule Kreuzau-Nideggen und des Gymnasiums Kreuzau sowie der Gemeinde Kreuzau als Schulträger erneut zusammen, um sich über die Zusammenarbeit und den Austausch im Schulzentrum Kreuzau auszutauschen. Moderiert wurde der Austausch von Frau Kempen und Frau Weiler vom schulpsychologischen Dienst des Kreises Düren.

 

Bereits in einem „Speed-Dating“ zu Beginn wurde zum einen erkennbar, dass die Zusammenarbeit auf einem guten Weg ist, und zum anderen entstanden bereits erste Ideen für weitere Schritte und Initiativen.

 

Die wöchentlichen Treffen zwischen den Schulleitungen und den für die Jahrgänge 5 und 6 zuständigen Leitungsmitgliedern sind mittlerweile fest etabliert und tragen dazu bei, dass Fragen immer „sofort auf den Tisch“ kommen und dann oft auch schnell gemeinsame Lösungen gefunden werden können. Angeregt und z. T. bereits vereinbart wurden ähnliche gelegentliche Treffen zwischen den Vertreter*innen der beiden Elternpflegschaften und den Schülervertreter*innen.

 

Konflikte zwischen Schüler*innen oder die im letzten Jahr noch deutlichen Klagen über gegenseitige abwertende Äußerungen über die jeweils anderen Schulangehörigen sind – auch durch die vielfältigen Anstrengungen auf Seiten beider Schulen – immer seltener geworden. Vielfach wurde aber deutlich gemacht, dass ein regelmäßiger und offener Austausch über die unterschiedlichen Bedingungen an den jeweiligen Schulen, über die Besonderheiten und Stärken der Schulformen dauerhaft unerlässlich ist, damit sich keine Vorurteile entwickeln oder verselbstständigen.

 

Weitgehende Einigkeit bestand jedoch, dass man im Schulzentrum Kreuzau schon sehr viel erreicht und das Klima im Schulzentrum sehr positiv geprägt habe. So soll der bislang etablierte Austausch weiter aufrechterhalten und um eine Zusammenarbeit in anderen Bereichen und weitere gemeinsame Aktivitäten und Initiativen erweitert werden. So war am Ende klar: Am Mittwoch vor den Herbstferien 2021 wird es den vierten Runden Tisch im Schulzentrum Kreuzau geben – bei dem dann hoffentlich erneut eine positive Bilanz gezogen und der Austausch und die Zusammenarbeit weiter vorangebracht werden können.

„Sei dabei und forsche!“

Forschernachmittag an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen mit Abstand ein voller Erfolg

Der Forschernachmittag der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen lockte zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen der Umgebung an die Standorte Kreuzau und Nideggen. Aufgrund der Einteilung in Kleingruppen konnten die Infektionsschutzregeln von allen verantwortungsvoll eingehalten werden, sodass in einer lockeren und angenehmen Atmosphäre die Nachwuchsforscher die Möglichkeit hatten, aus vier verschiedenen Projekten eines auszuwählen und erste Erfahrungen mit neuen Unterrichtsinhalten und Themen zu sammeln.

 

In den Naturwissenschaften standen u.a. bunte und spannende Experimente mit Seifen auf dem Programm. Weiterhin stellten die Kinder fest, dass Rotkohl seine Farbe durch Zugabe verschiedener Stoffe ändern kann.

 

Die Sprachbegeisterten lernten sich in vier Sprachen zu begegnen. Mit Hilfe von Kurzdialogen waren sie am Ende in der Lage, sich auf Englisch, Französisch, Niederländisch und Spanisch zu begrüßen und zu verabschieden. Nachwuchstechniker begaben sich zunächst auf die Spuren von Leonardo da Vinci und bauten die sog. Leonardobruecke im Kleinformat nach. Im zweiten Teil konnte dann jedes Kind in die praktische Arbeit reinschnuppern und den ersten Buchstaben seines Vornamens aus Holz herstellen, der als Erinnerung mit nach Hause genommen wurde. Die jungen „Informatiker“ lernten auf spielerische Weise, wie man Roboter programmiert.

 

Nach 90 Minuten Forschungsarbeit und um viele neue Erkenntnisse reicher, erhielten die Kinder Stoffbeutel mit Informationen rund um die Sekundarschule. Begeistert berichteten sie ihren Eltern von ihren Erlebnissen und zeigten stolz ihre Arbeitsergebnisse.

 

Fotografen: Elvira Poppel, Arne Reil

Position beziehen – Demokratie

Vierte Sitzung des Jugendpolitiktages an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen

Im Rahmen des Konzeptes „Beteiligung der Kinder und Jugendlichen in der Politik“ fand am 15.09.2020 zum vierten Mal eine Sitzung des Jugendpolitiktages in der Mehrzweckhalle in Nideggen statt.

 

Erneut hervorragend organisiert wurde dieser Tag von der Verwaltung der Stadt Nideggen, unter der Leitung von Frau Sybille Busch, und der Sekundarschule. Ziel der Veranstaltung ist es, junge Menschen zu einer aktiven Auseinandersetzung mit politischen Themen anzuregen.

 

Unter der Leitung von Bürgermeister Marco Schmunkamp, der zunächst die politischen Vertreter*innen Karl Heinz Erz, Volker Floßdorf, Anja Haupt, Hans Meyer, Lothar Pörtner, Andreas Tschauner und Gudrun Zentis, sowie die Klassenlehrkräfte Patrick Schmitz und Elvira Poppel, den Abteilungsleiter Guido Schmalbein, die Sekundarschuldirektorin Andrea Volk und die Klassen 10 a und 10 b herzlich begrüßte, wurden die verschiedenen Tagesordnungspunkte von den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen mit den einzelnen politischen Vertreter*innen diskutiert.

 

Im Anschluss begann die eigentliche „Ratssitzung“. Folgende fiktive Themen, die vorher im Unterricht schon einmal vorgestellt wurden, waren Inhalt der Diskussion:

  • Teilnahme am „Investitionspaket zur Förderung von Sportstätten“ 2021
  • Moped-Stellplätze am Schulzentrum
  • Digitaler Unterricht
  • Großraumdiskothek auf dem ehemaligen Minigolfplatz
  • Prominenter Besuch im Stadtgebiet Nideggen (Greta Thunberg)

Unter dem Punkt „Regularien“ stellte ein Schüler die Frage, warum die Konrad-Adenauer-Straße demnächst zwischen sieben und acht Uhr gesperrt werden soll. Diese Information hatte er dem sozialen Netzwerk Instagram entnommen. So wurde dieses Thema noch als zusätzlicher Tagungsordnungspunkt aufgenommen.

 

Die Jugendlichen diskutierten und debattierten engagiert und lebhaft. Im Anschluss an jedes Thema kam es zu einer Abstimmung.

 

An diesem Tag konnten sich die Jugendlichen kreativ politischen und gesellschaftlichen Themen nähern, sich äußern und auseinandersetzen und Politik mitgestalten.

 

Der Dank der Sekundarschule gilt besonders Herrn Bürgermeister Marco Schmunkamp, der sich einen ganzen Vormittag mit den Anliegen und Beiträgen der Jugendlichen befasste, aber auch den anderen Ratsmitgliedern, die die Jugendlichen fachkundig betreut und beraten haben.

Foto und Text: E. Poppel

Sekundarschule Kreuzau/Nideggen – zusammen stark, gemeinsam in die Zukunft… und traditionell für die Klassen 5 zu Schuljahresbeginn… nach Düttling

Nun war er da - der erste gemeinsame Ausflug in der ersten Schulwoche nach Düttling. Unter Einhaltung sämtlicher Hygienevorschriften begann der Tag gut gelaunt für Groß und Klein. Schon während der Busfahrt nach Düttling wurden Erfahrungen ausgetauscht und gerätselt, was uns wohl in der Wildniswerkstatt erwartet. Ein bißchen gefährlich hörte sich das Wort ja schon an. Aber, um es vorweg zu nehmen, alle haben es überlebt und stiegen am Ende erschöpft, aber glücklich, in den Bus zurück nach Kreuzau oder Nideggen.

 

In der Wildniswerkstatt wurden wir zunächst von den Rangern sehr herzlich begrüßt und gingen anschließend in Gruppen mit „unseren“ Rangern in den Nationalpark.

 

In den Tiefen des Waldes konnten wir allerlei entdecken. Wir haben gesehen, wo sich die Wildschweine suhlen und ihr Fell schrubbern, haben Mutproben bestanden (Mistkäfer sind über unsere Stirn gekrabbelt), haben gelernt, wie wir uns anschleichen und verstecken, haben gemeinsam Hindernisse überwunden. So wie Tiere ihre Nahrungsvorräte im Wald verstecken, haben wir Holztaler versteckt, die dann nach einiger Zeit wiedergefunden werden mussten. Und siehe da: Die Schülerinnen und Schüler können den Tieren Konkurrenz machen. Jeder Taler wurde wiedergefunden. Super!

 

Ein weiterer Höhepunkt war unser Lagerfeuer! In einem Tipi saßen wir im Kreis um das Lagerfeuer zusammen, haben gegessen, erzählt und gelernt, dass es viele Möglichkeiten gibt Feuer zu machen.

 

Ein weiteres Abenteuer musste bestanden werden und bedurfte des gemeinsamen Handelns. Es galt einen Schatz zu bergen. Leider befand sich der Schatz auf der Mitte einer Insel, umgeben von ganz viel Wasser. Nun mussten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam nach einer Möglichkeit zu suchen, wie dieser Schatz geborgen werden konnte. Ideen wurden entwickelt und wieder verworfen. Nach kurzer Zeit war aber die zündene Idee gefunden und wurde direkt umgesetzt. Das Ergebnis: DER SCHATZ WURDE GEBORGEN! Gratulation!

 

Während wir mit dem Bus zurückfuhren, wurde das Erlebte besprochen, Highlights festgemacht. Allen hat die gemeinsame Zeit sehr gut gefallen und wir haben uns alle besser kennengelernt.

 

An vielen Stellen des Ausflugs konnten wir das Motto unserer Schule spüren: Zusammen stark - Gemeinsam in die Zukunft! Jetzt gilt es, dieses mit in den Schulalltag zu nehmen und weiter zu festigen. Darauf freuen wir uns!

 

Fünf Einschulungen an der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen mit insgesamt 96 „neuen“ Fünftklässlern

Nachdem bereits die Abschlussfeiern unter besonderen Bedingungen, aber feierlich und individuell, gestaltet worden sind, gab es nun auch statt zweier „großer“ Einschulungsfeiern fünf kleinere.

 

Neben den Eltern waren der Bürgermeister der Stadt Nideggen, Herr Marco Schmunkamp, und ein Vertreter der Gemeinde Kreuzau, Herr Roland Schröder, zu Gast.  Der Förderverein der Sekundarschule wurde durch Herrn Klaus-Peter Göddertz vertreten.

 

Die Schüler und Schülerinnen wurden mit einer kurzen Begrüßungsansprache der Schulleiterin, Frau Andrea Volk, empfangen und durch die Abteilungsleiterin I, Frau Dagmar Dicks-Xarhakos, über die ersten Schulwochen und den anstehenden „Team-Building“- Ausflug in den Nationalpark informiert. Diese Informationen, sowie einen Gottesdienst zum Nachlesen, gab es auch in einer „Schultüte“ zum Mitnehmen.

 

Danach wurden die Schülerinnen und Schüler nicht nur von ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern empfangen, sondern auch die für den Jahrgang zuständige Förderpädagogin, Frau Andrea Hammer, die Fachkraft im multiprofessionellen Team, Frau Silvia Becker, und die sog. Schülerpaten des 10. Jahrgangs. Gemeinsam verbrachten sie den ersten Schultag mit gegenseitigem Kennenlernen und der Erkundung der Schule.

 

„Die Feiern waren anders als in den vergangenen Jahren, aber nichtsdestotrotz würdig und wertschätzend“, äußerte eine der Mütter.

 

Das Foto zeigt das traditionelle Einschulungsbild, auf dem sich die neuen 5er mit ihrer Unterschrift verewigt haben.

 

Foto: Dagmar Dicks-Xarhakos