Aktualisierte Information zum LOGINEO NRW Messenger (27.04.21)

Das Betreten der Videokonferenzen über die App funktioniert vor allem bei Android-Geräten nicht.

Es wird geraten auf jedem Gerät den Browser zu nutzen.

Information des LOGINEO NRW-Team zum Update des LOGINEO NRW Messenger (26.03.21)

"Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dieser Nachricht möchten wir Sie auf ein wichtiges Update bei der
Videokonferenzoption im LOGINEO NRW Messenger hinweisen.

Durch das Update ist der Beitritt zu einer Videokonferenz nur noch über
das integrierte „Widget" (das Fenster, in der sich die Videokonferenz
im LOGINEO NRW Messenger öffnet) im LOGINEO NRW Messenger möglich,
nicht mehr im ausgeklinkten Fenster. Das heißt, dass der Beitritt über
einen weitergeleiteten Link zu einer Konferenz oder Einladung aus der
Videokonferenz in Zukunft nicht mehr möglich ist. Somit ist der Zutritt
zu einer Konferenz im LOGINEO NRW Messenger nur noch für verifizierte
Personen möglich. Bereits bisher war die Weitergabe des Links ein
Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen bei LOGINEO NRW.

Außerdem wird durch das Update gewährleistet, dass durch das System
die Moderatorenrechte einer Videokonferenz nur noch an diejenigen
Nutzerinnen und Nutzer vergeben werden, welche auch im
LOGINEO-NRW-Messenger-Raum Moderatoren- oder Administratorrechte
besitzen (also in der Regel Lehrerinnen und Lehrer), unabhängig von der
Reihenfolge, in der die Nutzerinnen und Nutzer eine Videokonferenz
betreten oder diese wieder verlassen.

Durch das Update kann es vorübergehend bei bestimmten Betriebssystemen
zu einigen Einschränkungen bei der Anwendung kommen (z. B. Android).
Aufgrund des Nutzens für die Sicherheit bitten wir Sie um Verständnis.
Die Umsetzung von Lösungen auch für diese Systeme ist bereits in
Arbeit.

Bitte beachten Sie auch die aktualisierten Anleitungen und Videos zur
Videokonferenzfunktion unter

 

https://www.logineo.schulministerium.nrw.de/LOGINEO-NRW/NEU-LOGINEO-NRW-Messenger/Unterstuetzungsmaterial/"

 

Handreichung 

zur unterrichtlichen Nutzung

des LOGINEO NRW Messengers

an unserer Schule

 

Unterrichten mit dem Messenger

  • Der Stundenplan ist Grundlage für unsere unterrichtlichen Angebote.
  • Es ist nicht angedacht, jede Stunde als Videounterricht anzubieten, um die Arbeit am Bildschirm zu begrenzen.
  • Eine digitale „Stunde“ muss nicht unbedingt 45 Minuten lang sein. Der Videounterricht kann zeitlich flexibel je nach Zielsetzung, gehandhabt werden. Auch kurze Infoeinheiten sind denkbar oder z. B. Kurzbesprechungen von gesammelten Fragestellungen, jedoch immer im Rahmen des Stundenplans (Bsp. Mathe-Angebot für 7d nur möglich nach jetzigem Stundenplan montags in der 1. Stunde, mittwochs 1. + 2., freitags 6. Stunde)
  • Alle Videokonferenzen werden rechtzeitig durch die Lehrkräfte angekündigt (mind. 1 Tag vorher).
  • Alle Klassenlehrkräfte halten Kontakt zu ihren SuS über den Messenger. Sie richten zunächst eine wöchentliche Klassenlehrerstunde ein, bei Bedarf auch mehr.
  • Fachlehrkräfte bieten einzelne Unterrichtseinheiten per Video an. (z. B. bei 4 Wochenstunden Deutsch – 1 Videostunde – 3 „LMS-Stunden“)
  • Die Videostunde ist, wie der Präsenzunterricht, ein geschlossener Raum. Im Sinne des Datenschutzes sollen Gäste (Eltern etc.) vor/zu Beginn der Stunde formlos angemeldet werden.
  • Für SuS besteht keine Anwesenheitspflicht im Messenger, dessen Nutzung ist freiwillig. Es besteht jedoch eine Pflicht zur Erledigung der Aufgaben in LMS. Die ist grundsätzlich bei der Bewertung der Schülerleistungen zu berücksichtigen.
  • Die SuS werden auf korrektes Verhalten in den Chaträumen und im Videounterricht hingewiesen. Fehlverhalten seitens der SUS wird konsequent unterbunden, z. B. durch Ausschluss aus der Gruppe.
    In diesem Zusammenhang ein Hinweis auf die Information zur
    Netiquette für SuS:

Netiquette

 

Wie geht das mit LOGINEO LMS?

 

Herr Reil hat Videos auf Youtube eingestellt, in denen die Anmeldung und Rückmeldung der Aufgaben erklärt werden! 

 

 

Distanzunterricht

 

Die Fachkonferenzen haben bereits Aufgaben und Konzepte für einen eventuell nötigen Distanzunterricht vorbereitet. Die Schüler*innen werden schrittweise von ihren Fachlehrern informiert und auf das selbständige Arbeiten zuhause vorbereitet. Hierzu erhalten alle Schüler*innen ein Infoheft, das in den Schulplaner eingeklebt werden soll, damit es im Fall des Falles vorliegt. Ebenso erhalten sie in jedem Fach einen sogenannten Lernbegleiter zum Einheften in den jeweiligen Schnellhefter. Mit diesem Lernbegleiter wird bereits im Präsenzunterricht das Dokumentieren und Strukturieren von Arbeitsabläufen geübt. Alle Lehrkräfte werden Sie/euch unterstützen und sind im Rahmen des Stundenplans jederzeit für Sie/euch ansprechbar.

 

Aus gegebenem Anlass sollen Schulbücher und Arbeitsmaterial zur Zeit, soweit möglich, stets mit nach Hause genommen werden.

 

Das „Gesamtkonzept zur pädagogischen und organisatorischen Umsetzung einer lernförderlichen Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht“ wurde der Schulpflegschaft (02.09.), der Schulkonferenz (08.09.) und anschließend der Schulaufsicht vorgelegt.

 

Ganz wichtig: Denken Sie bitte daran, die Einverständniserklärungen für das LOGINEO-Lernmanagementsystem dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin zukommen zu lassen!

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und stehen für Nachfragen gerne zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

euer und Ihr Schulleitungsteam

 

Alle Formulare und Präsentationen zu LOGINEO NRW und Informationen zum Distanzunterricht finden Sie im neuen Downloadbereich.