Vielfalt ist unser Schulalltag: Der Eine ist klein, die Andere groß, der Eine schnell und pfiffig, die Andere solide und zuverlässig, der Eine hell, die Andere dunkel… wir leben nach dem Motto „Anders sind wir irgendwie alle“ und sind als Gemeinschaft ganz besonders.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie unter diesem Link:

 

 

Liebe Schüler, liebe Eltern, 

bitte denken Sie daran, die Einverständniserklärungen für das LOGINEO-Lernmanagementsystem dem Klassenlehrer zukommen zu lassen! Vielen Dank! 

 

Termine

 

  • 21.11.2020 Tag der offenen Tür für Eltern von Viertklässlern in Nideggen
  • 28.11.2020 Tag der offenen Tür für Eltern von Viertklässlern in Kreuzau 

Gehst du in die 4. Klasse und bist du neugierig?

Dann melde dich bei Frau Dicks-Xarhakos

(dagmar.dicks-xarhakos@sek-kn.nrw.schule

oder telefonisch unter 02422-9069100.

Wir freuen uns auf dich!

 

Corona? Hygieneregeln? Distanzunterricht?

 Sorgen? Fragen? Unsicherheit?

 

Wir informieren Sie!

(Stand 04.09.2020)

Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat die Corona-bedingten Anpassungen der Zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10 (ZP 10) im Frühjahr 2021 veröffentlicht. Die fachlichen Vorgaben werden konkretisiert und Spielräume für die Kompensation von Corona-bedingten Unterrichtsausfällen eröffnet. Bestimmte Inhalte und Kompetenzerwartungen werden von der Prüfung ausgenommen und auf die Unterrichtszeit nach der Prüfung verschoben. Die neuen Prüfungstermine können über das Bildungsportal unter https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/zentrale-pruefungen-10/termine/termine-2021/ abgerufen werden. Die Konkretisierungen der Vorgaben sowie die Informationen zu den zusätzlichen Auswahlmöglichkeiten im Aufgabenapparat der schriftlichen Prüfungen können zusätzlich über das Bildungsportal unter https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/zentrale-pruefungen-10/faecher/ abgerufen werden. 

Die schriftliche Information über die Vorgaben erfolgt in der kommenden Woche über die Fachlehrer. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Abteilungsleiter II, Herrn Schmalbein.

 

 

Liebe Eltern u. Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen u. Schüler,

gemäß Erlass vom 31.08.2020 endet die Plicht zum Tragen von Masken am Sitzplatz im Schulunterricht an diesem Tag:

 

"1. Eingeschränkte Notwendigkeit zum

Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB)

Die Coronabetreuungsverordnung wird ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vorsehen, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen.

Schulen können sich im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf verständigen, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine MNB zu tragen.

In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Bei Konferenzen und Dienstbesprechungen ist der Verzicht auf eine MNB zulässig, wenn – mangels Mindestabstand – zumindest durch einen dokumentierten festen Sitzplan die besondere Rückverfolgbarkeit (§ 2a CoronaSchVO) gewährleistet ist.

Darüber hinausgehende Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen einer MNB können im Einzelfall aus medizinischen Gründen oder auf Grund einer Beeinträchtigung durch die Schulleiterin oder den Schulleiter genehmigt werden.

Ergänzend wird klargestellt, dass das Tragen eines Visieres (z.B. aus Plexiglas) nicht den gleichen Schutz wie eine eng am Gesicht anliegende textile MNB bietet.  Daher stellen Visiere keinen Ersatz für eine MNB dar. Allerdings können Visiere bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das (dauerhafte) Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen nicht möglich ist."

 

Weitere Bestimmungen des Erlasses gehen u.a. auf die Schülerbeförderung, den Musikunterricht, den Schulsport, Ganztags- und Betreuungsangebote, die Schulverpflegung, Tage der offenen Tür und Schulfahrten ein (siehe dazu auch die Homepage des Bildungsministeriums)

 

Es gibt außerdem Empfehlungen für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes:

 

"Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Im Bildungsportal steht ein Schaubild, (https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung) zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist. Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen."

 

 

 

Im Erlass wird weiter ausgeführt, dass die Schulplattform LOGINEO NRW  vom Land weiter ausgebaut wird. Da wir eine von 20 Pilotschulen in NRW waren, die mit LOGINEO arbeiten, haben wir bereits alle im Erlass angesprochenen Zugänge beantragt.

 

Das bedeutet konkret an unserer Schule ab 01.09.2020:

 

  • Auf dem Gelände und im Gebäude gilt die Maskenpflicht, bis die Schüler ihre Sitzplätze eingenommen haben. Masken können auf freiwilliger Basis aber auch im Unterricht getragen werden. Das Gesundheitsamt des Kreises Düren empfiehlt das Tragen der Masken im Unterricht (Stand: 31.08.2020).
  • Die Hände sollen regelmäßig gewaschen werden, dafür stehen in allen Räumen Waschgelegenheiten oder Desinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Der  Sportunterricht soll zunächst bis zu den Herbstferien in der Regel im Freien stattfinden.
  • Beim Essen und Trinken in den Pausen muss beim Abnehmen der Maske ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.
  • Die Sitzordnungen in den Unterrichtsräumen werden dokumentiert.
  • Die Reinigung der Räume erfolgt regelmäßig.
  • Der Unterricht findet also mit Differenzierungen und in Fachräumen nach Stundentafel weitgehend im „Normalbetrieb“ statt.

 

 

Die Fachkonferenzen haben bereits Aufgaben und Konzepte für einen eventuell nötigen Distanzunterricht vorbereitet. Die Schüler*innen werden schrittweise von ihren Fachlehrern informiert und auf das selbständige Arbeiten zuhause vorbereitet. Hierzu erhalten alle Schüler*innen ein Infoheft, das in den Schulplaner eingeklebt werden soll, damit es im Fall des Falles vorliegt. Ebenso erhalten sie in jedem Fach einen sogenannten Lernbegleiter zum Einheften in den jeweiligen Schnellhefter. Mit diesem Lernbegleiter wird bereits im Präsenzunterricht das Dokumentieren und Strukturieren von Arbeitsabläufen geübt. Alle Lehrkräfte werden Sie/euch unterstützen und sind im Rahmen des Stundenplans jederzeit für Sie/euch ansprechbar.

 

Aus gegebenem Anlass sollen Schulbücher und Arbeitsmaterial zur Zeit, soweit möglich, stets mit nach Hause genommen werden.

 

Das „Gesamtkonzept zur pädagogischen und organisatorischen Umsetzung einer lernförderlichen Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht“ wird der Schulpflegschaft (02.09.), der Schulkonferenz (08.09.) und anschließend der Schulaufsicht vorgelegt.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und stehen für Nachfragen gerne zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

euer und Ihr Schulleitungsteam

Antworten auf viele Fragen rund um das Coronavirus und Schule finden Sie unter folgendem Link auf der Seite des Schulministeriums:

FAQ Schulministerium

Bei Fragen zur HPI Schul-Cloud schreiben Sie bitte an eine der folgenden      E-Mail-Adressen:

arne.reil@sek-kn.nrw.schule

simone.rosarius@sek-kn.nrw.schule

Schulsozialarbeit

 

In diesen besonderen Zeiten können Sie sich, wenn Sie Unterstützung oder Beratung brauchen, auch weiterhin an unsere Schulsozialarbeit wenden: 


Frau Bücker ist unter 0176 - 12 42 51 07 (täglich) oder per Mail unter caroline.buecker@sek-kn.nrw.schule erreichbar.

Frau Bernhart unter 0176 - 12 42 50 70 (Mo, Di und Do) oder per Mail unter monika.bernhart@sek-kn.nrw.schule.

Sie beraten Sie im Rahmen von Vertraulichkeit und Freiwilligkeit. Dieses Angebot ist für Sie kostenfrei. Falls die Telefonleitung belegt sein sollte, melden Sie sich gerne per SMS oder Email und hinterlassen Ihre Telefonnummer. Sie werden dann zeitnah von den Sozialarbeiterinnen zurückgerufen.

 

Bestnoten für die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen - Exzellente Ergebnisse bei der Qualitätsprüfung

Schüler*innen des Jahrgangs 7 mit Mitgliedern aus dem Schulleitungsteam (v.li. nach re. Kurt Vogels, stellv. Schulleiter, Marion Ahaus, Didaktische Leiterin, Andrea Volk, Schulleiterin, Dagmar Dicks-Xarhakos, Abteilungsleiterin I) Foto: Reinhard Krämer

Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen hat sich der Qualitätsanalyse NRW (QA) unterzogen. Vier Tage lang waren die Prüfer im Haus, um beide Standorte und die dort geleistete Arbeit anhand eines Qualitätstableaus genau unter die Lupe zu nehmen. Am Ende gab es auf beiden Seiten nur strahlende Gesichter, denn die Ergebnisse für die Sekundarschule sind hervorragend.

Die QA ist ein landesweites Evaluationsverfahren, dem sich alle Schulen in Nordrhein-Westfalen unterziehen müssen. Sie steht als verpflichtender Bestandteil im Schulgesetz und entspricht im hohen Maße dem Anliegen, alle Schulen in Nordrhein-Westfalen in ihrer Eigenverantwortung zu stärken, ihnen detaillierte Informationen als Planungsgrundlage bereitzustellen und ihnen nachhaltige Impulse für ihre Weiterentwicklung zu geben. Mit Hilfe standardisierter Verfahren und Instrumente gewinnt sie Erkenntnisse zu folgenden Fragen:

  • Wie lehren die Lehrkräfte, wie lernen die Schülerinnen und Schüler?
  • Wie leben und arbeiten die schulischen Gruppen miteinander?
  • Wie führt die Schulleitung die Schule?
  • Wie wirken die Gruppen zusammen, um die Schule zu entwickeln?

Am Ende gibt die Qualitätsanalyse der Schule eine Rückmeldung. Sie stellt die Ergebnisse der Auswertungen dar und setzt Impulse, wie die Schule sich weiterentwickeln kann.

Die Qualitätsanalyse begann für die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen bereits im Frühjahr 2017 mit der sogenannten „Vorphase“. Von da an hieß, es Gremien zu informieren, Abstimmungsgespräche zu führen, umfangreiche Unterlagen zusammenzustellen und einzureichen, Gesprächspartner einzuladen und schuleigene Themen in den Fokus zustellen. Neben den Pflichtkriterien bestimmt jede Schule gemeinsam mit den zuvor genannten Gremien weitere schulspezifische Merkmale, die ebenfalls einer Prüfung unterzogen werden sollen.

Im September 2018 war es dann soweit: Vom 17.-20.09.2018 waren drei Qualitätsprüfer täglich von morgens früh bis zum späten Nachmittag in der Schule. Sie führten 49 Unterrichtsbesuche durch, sichteten erneut zahlreiche Unterlagen, und führten vor allem viele Interviews mit allen an Schule beteiligten Gruppen: Mit Schüler*innen, mit Lehrkräften, mit Erziehungsberechtigten, mit den Schulsozialarbeitern, den Sekretärinnen, den Hausmeistern und mit der Schulleitung. Eine anstrengende und zugleich aufregende Woche!

„Die Qualität ist exzellent, die Ausführung ist beispielhaft und kann als Vorbild für andere genutzt werden“, so lautet die Bewertung, die mit einem Doppelplus belegt wird. Dieses Merkmal erreicht die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen in 19 von 37 Bereichen, die der Prüfung unterzogen wurden. In allen anderen Punkten entspricht die Qualität den hohen Erwartungen des Landes und wird mit einem Plus bewertet.

„Mehr geht nicht“, so meinten auch die Schüler*innen, die stolz darauf sind, dass „ihre“ Schule so gut abgeschnitten hat. Als beispielhaft bewerteten die Prüfer u.a. die Transparenz des Leistungskonzepts, die Instrumente zur individuellen Förderplanung, das Beratungskonzept, das soziale Klima, die Führungsverantwortung der Schulleitung, das Teamkonzept, die Kooperation der Lehrkräfte, die Unterrichtsentwicklung als Mittelpunkt der Schulprogrammarbeit sowie die umgesetzte Jahresplanung. Das Berufsorientierungskonzept wurde explizit hervorgehoben und als hervorragend gelobt.

Dieser große Erfolg ist vor allem das Ergebnis der konsequenten Aufbauarbeit aller Beteiligten in den vergangenen sechs Jahren. Der besondere Dank der Schulleitung geht an die Schüler*innen, die Eltern und die Lehrkräfte, den Schulträger und die zahlreichen Kooperationspartner aus Bildung und Wirtschaft, die der Schule von Anfang an ihr Vertrauen geschenkt, in sie Zeit und andere Ressourcen investiert und dies in vielfältiger Art und Weise zum Ausdruck gebracht haben.

Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen ist stolz auf das ausgezeichnete Ergebnis und fühlt sich darin bestätigt, ihren bisher eingeschlagenen Weg der Schul- und Unterrichtsentwicklung im Sinne der Transparenz, der Förderung und Forderung aller Schüler*innen und der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit allen Gremien weiterzuverfolgen.