Abschlüsse

An der Sekundarschule wird jedes Kind (nach Kapazität), unabhängig von der Grundschulempfehlung, aufgenommen und entsprechend seiner individuellen Fähigkeiten zum bestmöglichen Abschluss geführt.



Die Sekundarschule vergibt alle Abschlüsse der Sekundarstufe I:

 

  • Hauptschulabschluss (nach Klasse 9)
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10
  • Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10 mit Qualifikation (Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe des Gymnasiums, der Gesamtschule oder entsprechender vollzeitschulischer Bildungsgänge des Berufskollegs) 

  

Das Abitur kann bei entsprechender Qualifikation in der Oberstufe des Gymnasiums in Kreuzau oder eines anderen Gymnasiums oder Berufskollegs erworben werden.

 

Durch den Besuch der Sekundarschule kann bei entsprechender Qualifikation das Abitur nach 9 Jahren erworben werden (G9). Auf diese Weise bleibt Ihrem Kind ein Jahr längeres Lernen Zeit im Vergleich zum Regelbesuch eines Gymnasiums.

 

Gleichzeitig erhält Ihr Kind ein besonderes Angebot zur Berufsorientierung, so dass es sich nach dem Besuch der Sekundarschule ganz bewusst einer Berufsausbildung, Bildungsgängen eines Berufskollegs oder dem Besuch der gymnasialen Oberstufe zuwenden kann.

Je nach erreichtem Abschluss bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten, von der betrieblichen Ausbildung über den Besuch eines Berufskollegs bis hin zum Abitur.



Kennzeichnend für die Sekundar- und Gesamtschule ist, dass sowohl eine umfassende Berufsorientierung im Bereich der Ausbildungs- und Studienberufe, aber auch das Erreichen gymnasialer Standards wesentliche Bausteine des schulischen Lernens sind.

 

mögliche Wege nach der Sekundarschulzeit:

  • betriebliche Ausbildung
  • Berufskolleg (Vollzeit)
  • Gymnasium
  • ...

(Diese Liste ist nicht vollständig.)

Die Kooperation zwischen Gymnasium und Sekundarschule ist ein Erfolg

Im Sommer 2018 begannen die ersten Schüler*innen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen am Gymnasium Kreuzau ihren Weg zum Abitur. Eine lange geplante und gut vorbereitete Kooperation erreicht somit eine neue Qualität.

 

35 Schüler*innen der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen haben sich seitdem entschieden, ihre Schullaufbahn am Gymnasium Kreuzau in der sogenannten Einführungsphase (EF) weiterzuführen.

 

Diese beeindruckenden Zahlen bestätigen die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Schulen. Rund 13% der Oberstufe besteht nun aus Sekundarschüler*innen.

 

Fragt man sich nach den Gründen, warum Schüler*innen freiwillig weiter zur Schule gehen, so nennen die Befragten in Gesprächen mit ihren Lehrer*innen vor allem das Abitur als Abschluss, weil sie zum Beispiel Jura studieren oder Lehrer*in werden wollen.

 

Die anfänglichen Ängste vor der neuen Schule konnten schnell genommen werden. Alle Schüler*innen berichten übereinstimmend, dass sie sich einerseits gut auf die EF vorbereitet fühlten und andererseits freundlich in die neue Stufe aufgenommen wurden. Auch wenn bekanntlich aller Anfang schwer ist und manche organisatorische und fachliche Hürde genommen werden musste (unbekannte Fächer, ein anderer Stundenrahmen, viele neue Gesichter), so fanden die Sekundarschüler*innen stets Unterstützung, sei es durch Freunde, Geschwister, ehemalige Schüler*innen oder Lehrkräfte des Schulzentrums.

 

Insgesamt äußerten sich die Schüler*innen sehr zufrieden mit ihrer Entscheidung für das Abitur am Gymnasium Kreuzau. Durch die enge Zusammenarbeit beider Schulen sind die Schüler*innen mit den Gepflogenheiten auf dem Schulgelände bereits seit Jahren vertraut und ihnen wird somit ein sanfter Übergang ermöglicht. Dies zeigt, wie sinnvoll die Kooperation der Sekundarschule mit dem Gymnasium ist und wie gut diese funktioniert.